Donnerstag, 25. Juli 2013

Von Rattengift mit Zuckerwatteduft



Von Rattengift  mit Zuckerwatteduft





Das Fräulein Grete Meier hatte recht gehabt. Das Lieschen hat sich gestern beim Mittwochskaffee in der Tat köstlich über die Grete mit Diana-Föhnfrisur amüsiert. Sie hat so laut gelacht, dass zwei Damen am Nebentisch ebenfalls in Lachen ausbrachen. Das kann das Lieschengut. Laut und strahlend lachen. Einfach ansteckend.

Eigentlich wollte das Lieschen ja morgen nach London fahren. Mit Herrmann. Im Bus. Nur mal so. Hin, gucken und wieder zurück. Gucken? Doch nicht etwa nach dem kleinen George Alexander Lois?

Natürlich nicht, nicht das Lieschen. Die schaut sich auf solchen Kurztrips gerne Sehenswürdigkeiten an. Nicht die üblichen verdächtigen Orte. Nein, eher alles was so neben dem Mainstream liegt. Da hat das Lieschen ein Händchen für.

Na, jedenfalls eigentlich. Jetzt fährt sie doch nicht. Herrmann aber. Ist ihr zu anstrengend. Rein in den Bus, die ganze Nacht durchfahren. Tagsüber durch London laufen und laufen und laufen und abends wieder rein in den Bus. Heimfahrt. Kann die Grete voll verstehen. Ja, vor zwanzig Jahren, da hätte das Fräulein Grete Meier auch solche Sachen gemacht. Aber da war man eben noch jünger. Viel jünger. Zwanzig Jahre jünger. Mit blondgefärbter Diana-Föhnfrisur.

Haarefärben. Das macht das Fräulein Grete Meier auch noch heute. Schokoladenbraun. Damit man die grauen Strähnen nicht sieht. Oder Nussbraun. Im Sommer, damit es frischer wirkt. Lieschen färbt ihre Haare nie. Ist ihr viel zu lästig und überhaupt, alles nur Chemie. Das will das Lieschen nicht auf ihrem Kopf haben. Dem Fräulein Grete Meier ist das egal. Chemie hin oder her, Hauptsache kein Grau. Manchmal liest die Grete sich beim Kosmetikkauf durch, was da alles so an Chemie drin ist. Aber ihr wird immer ganz schwindelig von all den unaussprechlichen Bezeichnungen.

Neulich erst, hat sie gestern dem Lieschen erzählt, neulich habe ich doch Lesen müssen, dass mein Lieblingsparfüm Rattengift enthält. Cumarin.

"Stell dir mal vor, da ist sogar laut Gefahrstoffverordnung mit dem Andreaskreuz als gesundheits-schädlich gekennzeichnet worden. Und ich nehm das seit Jahren. Naja, nicht täglich, ist doch ziemlich teuer, aber immerhin mittwochs und am Wochenende."

Das Lieschen hat ihr natürlich gleich hunderterlei weitere Dinge genannt, die so mir nichts dir nichts einfach in die Lippenstifte, Cremes und Nagellacke gepackt werden. Der Grete wurde da ganz anders. Jedenfalls musste sie dem Lieschen versprechen, in Zukunft doch etwas mehr auf die Inhaltsstoffe zu achten. Der Gesundheit wegen. Wer will sich sich schon gerne mit Butyl Methoxydibenzoylmethane oder Sodium Hydroxymethylglycinate einreiben. Wohl keiner. Die Grete auch nicht.



Zuhause hat das Fräulein Grete Meier dann auch sofort ihren Kosmetikvorrat durchgeforstet. Dabei ist so einiges im Sondermüll gelandet. Der blaue Sternflakon  natürlich zuerst.

Wobei, wir wollen ja ehrlich sein, den hat das Fräulein Grete Meier heute Morgen dann doch wieder aus dem Müllsack gefischt. Viel zu teuer und der Duft … teuflisch zuckerwattiggut.



Kommentare:

  1. Der ganz normale Wahnsinn, London hin und zurück im Bus, vermutlich mit Schnittchen und evtl einen Gläschen Prosecco.... Herrmann fährt und wird berichten, da bin ich sicher, vermutlich hat er eine hochmoderne Digicam.
    Man findet sich in so vielen Kleinigkeiten wieder, ob Haarefärben oder Gift in der Kosmetik. Das war wieder so schön aber auch sooo kurz lach LG Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Geli, du bist aber schnell. Ja, die Texte sind kurz, aber dafür knackig. So soll es sein. Und wenn sich Leser darin wieder - umso besser.
      Dir lieben Dank
      Gruß vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...