Freitag, 16. August 2013

Von geplatzten Urlaubsträumen und besonderer Integration



Von geplatzten Urlaubsträumen und 
besonderer Integration



Das Fräulein Grete Meier fährt selten weg, wenn sie Urlaub hat. Höchstens mal mit Tante Heidi und Onkel Günther. Timmendorfer Strand . Aber das auch erst in den letzten Jahren, weil Onkel Günther nicht mehr so gerne Auto fährt. Und mit dem Zug ist ihm zu unbequem. Die Susi fährt ständig. Ibiza, Mallorca oder in die Türkei. All inclusive. Frühbucherrabatt. Lieschen zieht es auch ab und an in südlichere Gefilde.

Für diesen Sommer hat die Susi Barcelona eingeplant. Eine Woche shoppen. Fünf Monate hat sie dafür gespart. Am Sonntag soll es losgehen. Dementsprechend war die Susi heute ganz aufgeregt. Shopping in Barcelona und Urlaub überhaupt – das Thema heute in  der Frühstückspause.

Die Berta ist noch immer geknickt wegen dem Bürschli und will deshalb gar nicht fahren. "Was soll ich denn in Holland ohne das Bürschli? Seit 10 Jahren fahre ich doch da hin. Hunde sind da nämlich erlaubt. Und jetzt, so ganz alleine?" Bertas Stimme zitterte.

Jedenfalls redeten alle so ziemlich durcheinander. Wie man und wo man am besten hinfährt. Wann man buchen sollte und welche Airline am günstigsten ist. Sogar der Chef beteiligte sich an dem Gespräch. Der schwört auf Tunesien und auf USA-Reisen. Auch in Neuseeland war der schon. Nur die Heidi Seelig war merkwürdig still. Grete kam das komischvor und sie hakte nach. "Sag mal, du fährst doch in einer Woche nach Ägypten, alles inclusive, oder?"

Na, mit dieser Frage hat die Grete aber direkt in ein Wespennest gestochen. Zwei Jahre hab ich gespart - jeden Cent auf die Seite gelegt - mir nichts mehr gegönnt und nun das … Die Heidi lamentierte in einem fort. Der Chef, Susi, Berta, Eido und Grete starrten sie an. "Solche Angst hab ich", jammerte die Heidi weiter. "Die schießen doch auf alles, da ist man doch nicht sicher – ach, das schöne Geld. Ich weiß noch nicht mal ob ich was vom Reisebüro zurück bekomme. Die hätten doch damit noch drei Wochen warten können. Dann wäre ich längst wieder hier gewesen. Aber nein, jetzt, ausgerechnet jetzt, müssen die da einen Aufstand machen. Was interessiert mich denn dieser Mursi!"

Der Grete blieb die Spucke weg. Ebenso die Worte für eine Antwort. Und das will was heißen bei der Grete. Als dann auch noch die Susi in den Tenor mit einfiel, stand die Grete kurz vor dem Platzen. Sie holte tief Luft. Hörbar. Und zählte langsam bis zehn. Bevor die Grete allerdings loslegen konnte, mischte sich der Eido ein. "Biste doch selber schuld, was willste auch im Ausland Urlaub machen. Ihr Deutschen ( Ja, das sagte er wirklich so, obwohl er neben der türkischen Staatsangehörigkeit auch die deutsche besitzt ) seid schon ein komisches Volk."  Die Heidi reagierte sofort, aufs Höchste beleidigt. "Was soll das denn, du fährst doch garantiert jedes Jahr in die Türkei, also sei du mal still! Da ist doch auch immer was los, politisch meine ich."

Tja, da kennt sie wohl den Eido schlecht. Grete musste grinsen. Erst vor ein paar Tagen hatte er ihr nämlich erzählt, dass er seit vielen Jahren in seinem Urlaub quer durch Deutschland reist. Er will alles von dem Land wissen, in dem er lebt. "Deutschland ist so ein schönes Land, hat unheimlich viel zu bieten. Nicht nur kulturell, sondern auch landschaftlich. In der Türkei kenne ich schon alles. Hier gibt es noch viel zu entdecken, vor allem weil Deutschland jetzt meine Heimat ist und nicht die Türkei. Da bin ich geboren, mehr aber auch nicht. Und seine Heimal sollte man kennen."

Grete war deshalb gar nicht erstaunt als Eido loslegte.  Heidi Seelig schüttelte, bei allem was Eido sagte, nur mit dem Kopf. Erst als Eido sie fragte, ob sie denn das Hermannsdenkmal kennt oder den Drachenfels, ob sie jemals im Kölner Dom war oder von einem Schiff aus die Loreley bewundert hat, wurde die Heidi kleinlaut. Kannte sie nicht, hatte sie nicht. Und das musste sie jetzt zugeben.

"Siehste", sagte der Eido, "du brauchst gar nicht nach Ägypten. Und hier kannst du dir auch ganz sicher sein, dass es keinen Mursi gibt, der dir den Urlaub versauen wird."

Das leuchtete der Heidi dann endgültig ein. Sie beschloss nächste Woche im Reisebüro nach einer Umbuchung zu fragen. Kostenlos natürlich, wegen dem Mursi. Flusskreuzfahrten wird es ja wohl auch hier geben. Grete pflichtete ihr bei, der Chef bot sich an bei der Auswahl der Angebote zu helfen, Berta überlegte mitzufahren und Eido versicherte der Heidi, dass es all inclusiv auch in Deutschland gibt. Nur die Susi zeigte allen einen allgemein gehaltenen Vogel in die Runde.

"Ich fahr nach Barcelona. Basta!"





 Und hier könnt ihr Lieschen Müllers Antwort auf den Post lesen ---> KLICK

Kommentare:

  1. meine Güte!!! Gut, dass du dieses thema mal aufgegriffen(und auch total toll umgesetzt) hast.

    ..ich hab mich schon vor dem beginn der urlaubssaison über medien-kommentare aufgeregt a la "ans rote meer kann man fahren. die touristenregionen sind von krawallen nicht betroffen".
    mir fällt langsam wirklich nichts mehr ein zu den leuten, die einfach "iwo billig in die sonne fliegen" ohne auch mal ne sekunde and politisches zu denken...
    ..und davon gibt es leider viel zu viele!!! :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Politische Ruhe und überhaupt ... bedeutet für diese Länder gefüllte Kassen durch Urlauber.Haupteinnahemquelle ist nun mal der Tourismis in vielen dieser Länder. Reist niemand mehr dort hin, schürt das den Frust noch mehr. Ist ein Dilemma für diese Länder. Nichts desto trotz würde ich Demokratie immer einer gefüllten Staatskasse vorziehen. Und meine eigene Sicherheit ist mir wichtiger als Sonne, Meer und Freizeitvergnügen. Nee, die Grete bleibt lieber zuhause.
      Danke für deine Sichtweise.
      Lg vonner Grete

      Löschen
  2. Liebsten Dank für Lob und Zuspruch! Sehr interessantes Konzept übrigens, dass Sie da fahren. Frl. Grete Meier, ich werde Sie nun des Öfteren beehren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre natürlich schön. Zumal dieses Konzept scheinbar doch recht neu und/oder vielleicht einzigartig ist in der Bloggerwelt.Ist auch für die Grete und das Lieschen jeden Tag eine Heraussforderung. Es wird ja nichts vorbereitet. Grete bloggt über ein Thema und das Lieschen hat nur eine Stunde Zeit darauf zu reagieren. Sie weiß vorher nicht über was die Grete bloggt. Spannend das Ganze.
      Lg vonner Grete

      Löschen
  3. Liebe Grete, bin durch die fahhradfrau auf deinen (bzw euren) Blog gekommen und finde eure Beiträge total unterhaltend und interessant geschrieben, ist echt mal was anderes. Zum Thema Urlaub, Eido hat natürlich völlig recht, es gibt in Deutschland auch wunderschöne Ecken zum erholen bzw. entdecken. ich war dieses Jahr auch nur in Deutschland zum Urlaub machen, hauptsächlich an der Nord- und Ostsee und in Meckpomm. Dazu muss man natürlich sagen, dass dieser Sommer wettermäßig auch in Deutschland absolut top war und man gar nicht ans Meer fliegen brauchte. Die meisten Leute möchten nun mal Urlaub mit viel Sonne und Strand machen und da die meisten deutschen Sommer dies eher nicht hergeben, kann ich auch gut nachvollziehen wenn man dann nach Ägypten oder Spanien reisen will. Jetzt werd ich mir mal Lieschens Antwort zum Thema durchlesen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Goldenlight, schön dass du die Grete und das Lieschen gefunden hast. Ist nicht immer leicht sich als Neublogger einen kleinen Leserkreis aufzubauen. Neben all den Beautyblogs versinkt so manches einfach.
      Natürlich, um mal auf deine Antwort einzugehen, mag man Sonne und Meer und viele finden darin auch die Erholung, die sie wahrscheinlich nötig brauchen. Dennoch gibt es politisch weniger aufregende Fleckchen. Spanien und Italien sind doch eine Alternative zu Ägypten etc.
      Die Grete würde sich gerne z.B. mal Jerusalem anschauen. Doch das ist ihr ehrlich gesagt viel zu brisant.
      Lg in den Sonntag
      vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...