Freitag, 25. Oktober 2013

Das Fräulein Grete Meier kauft ein Auto

 Das Fräulein Grete Meier kauft ein Auto

 

Nach der Sache mit dem gelben Engel und dem Hammer geht es nun nicht mehr anders. Achtzehn Jahre hat das Autochen von der Grete auf dem Buckel. Eine neue Benzinpumpe muss her und der Tüv steht auch noch an. "Das lohnt sich nicht mehr, gute Frau", hatte der Mann von der Werkstatt gesagt. Zeit also, dass Autochen in den Ruhestand zu schicken.
Anfang der Woche schon hatte das Fräulein Grete Meier den Herrn Heber gebeten mal im Autohaus Zelters ein Angebot für einen Kleinwagen einzuholen. Grete hat da nämlich ein ganz bestimmtes Modell im Auge. Nicht weil ihr das besonders gut gefällt, sondern der Entschluss für diesen Wagen rührte allein aus ihrem Wunsch nach wenig Spritverbrauch und einem Automatikgetriebe. Ihr Autochen hat nämlich ein solches. War damals, als sie es gekauft hatte, purer Zufall, aber mittlerweile möchte sie es nicht mehr missen. Automatikgetriebe und Kleinwagen, das ist allerdings eine Kombination, die es recht selten gibt. Klar, kann man fast jeden Wagen auf- oder umrüsten lassen. Aber das kostet. Die Grete hat stundenlang Prospekte gewälzt und im Internet recherchiert. Und siehe da, eine Autofirma produziert so ein Auto in Serie. Preislich passte der auch in Gretes Budget.
Herr Heber kam dann auch am nächsten Tag mit einem Angebot zurück. Klar, Grete hätte selber hinfahren können, aber sie traute sich das Handeln nicht so zu. "Und handeln kann man da doch, nicht wahr Herr Heber? Liest man doch ständig in den Medien. Wenn die mich sehen, denken die doch gleich: Frau, älter, keine Ahnung, kann man übers Ohr hauen. Und ich kenn mich ja damit überhaupt nicht aus."
Herr Heber hatte tatsächlich 1500,00 rausgeschlagen. "Zwölftausend Frau Meier, is aber dann rot und hat drei Monate Lieferzeit, hat sogar Klima." Die Farbe des Autos war der Grete glatt mal völlig egal. "Hauptsache Automatik und ein kleiner Wagen. Klimaanlage ist super. Ich fahr die Tage da mal hin."
Natürlich war auch im Büro der Autokauf von der Grete vorherrschendes Thema. Susi empfahl ihr dringend eine andere Farbe zu wählen. "Denn stell dir mal vor, du  hast pinke Sachen an. Und steigst damit ein ein rotes Auto. Nee, das geht ja gar nicht!" Jeder hatte irgendeinen guten Tipp für die Grete. Heute morgen kam sogar Eido zu ihr ins Vorzimmer. "Hier Frau Meier, rufense da mal an. Die führen die Marke auch. Ein Bekannter von mir arbeitet da. Vielleicht kriegense das Auto ja noch günstiger." Er drückte der Grete eine Visitenkarte in die Hand.
Versuchen kann man es ja mal, dachte die Grete und griff zum Telefon. Den besagten Autoverkäufer hatte sie dann auch gleich an der Strippe. Grete schilderte ihm genau, um welches Modell es ging. "Faxen sie mir doch bitte das Angebot von dem anderen Autohaus. Ich ruf sie gleich zurück." Grete faxte und wartete. Nach zwanzig Minuten rief der Verkäufer an. "Also, Frau Meier, wir können ihnen das Modell für elftausend besorgen. In Rot, mit Klima. Allerdings auch drei Monate Lieferzeit." Die Grete war sprachlos. Nochma tausend Euro weniger?
"Ich denke, da kommen wir ins Geschäft, junger Mann." Grete bedankte sich, man sprach noch über die Vorteile eines Automatikgetriebes und über Autos im Allgemeinen. Plötzlich unterbrach der Verkäufer die Grete. "Halt, Kommando zurück!" Grete rutschte die Farbe aus dem Gesicht. "Wie jetzt, geht das doch nicht mit dem Preis?"
"Nee Frau Meier, aber ich hab eben im Computer gesehen, dass wir in einer unserer Zweigstellen noch so ein Modell auf Lager haben. Könnense sofort haben. Ist allerdings nicht rot, sondern grau-blau-metallic." Oh, Grete weiß genau, dass Metallic -Lackierungen grundsätzlich mit einem Aufpreis verbunden sind. Deswegen hat sie sich ja für das einfache Rot entschieden. "Was kostet der denn?", war also eine durchaus berechtigte Frage. Kurz blieb es still am Ende der Leitung. "Wissen sie was, Frau Meier, den können sie auch für elftausend haben. Gutes Angebot, oder?" Grete zögerte keine Sekunde. "Ist gekauft, wann kann ich das Auto abholen?" 
"Wie kaufen. So, jetzt am Telefon? Ohne Probefahrt? Sie haben mir doch erzählt, dass sie das Modell bisher nur im Internet gesehen haben!" Bass erstaunt klang das. Das Fräulein Grete Meier lachte. "Na und? Ist klein, hat Automatik und Klima und jetzt sogar eine Metallic-Lackierung. Und was ich gesehen habe, hat mir durchaus gefallen. Und der Preis ist super. Die Farbe ist total egal. Der Susi zwar nicht, aber mir. Rot habe ich doch nur gesagt, weil es günstiger ist. Also, wann kann ich kommen und das Auto holen?"
Die Formalitäten waren dann schnell erledigt. "Gut, dann bis heute nachmittag. Ich bringe die Anzahlung mit." 
Nach Büroschluss ist die Grete zu dem Autohaus gedüst. Nach dem alles unter Dach und Fach war verabschiedete sich die Grete von dem netten jungen Verkäufer. Der war immer noch reichlich geschockt. "Ganz ehrlich Frau Meier", sagte er zur Grete, "ganz ehrlich, noch nie habe ich so schnell ein Auto verkauft. Und das auch noch am Telefon. Das glaubt mir keiner hier!"
Grete grinste und stieg in ihr altes Autochen. Nicht ohne vorher noch zärtlich mit der Hand über die Motorhaube zu streichen. "Altes Mädchen, bald haste Ruhe vor der Grete."





Was Lieschen dazu sagt, könnt ihr spätestens morgen hier lesen ---> KLICK

Das Ebook zu den Blogs - Doppelt gebloggt hält besser - Kostenlos hier



Kommentare:

  1. Die schnell Entschlossene, so bin ich auch. Ich greife zu, wenn sich die Gelegenheit bietet. Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand, es muss praktisch und sparsam sein. Ich wünsche der lieben Grete eine gute Fahrt und immer genug Sprit im Tank - LG Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Geli .... So sehe ich es auch. Ein Gebrauchsgegensatand. Alles andere ist Luxus..
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  2. ....liebe grete, da gratuliere ich zum neuen stück....allzeit gute fahrt und so.....ein schönes wochenende wünsche ich dir....
    liebe grüssers...
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir...die Wünsche kann man immer gebrauchen
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  3. Oh so schnell ein Auto gekauft liebe Grete, das muß ich meinem mann erzählen, er braucht immer unendlich bis er ein neues gefunden hat. Herlich erfrischend geschrieben.
    Dann wünsche ich dir genau so viel Freude mit den neune wie mit dem Alten.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Männer eben.. so sind sie...muss man hinnehmen...
      Vielen Dank
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  4. Huuh, ein Autokauf per Telefon ist wirklich nicht alltäglich! Aber wenn man genau weiß, was man will... - auf jeden Fall besser, als Autohäuser abzuklappern.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt doch ..außer in den Drogeriemarkt geht die Grete nicht gerne shoppen. Das betrifft auch Autos.
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  5. Grete, neee, das hätte ich mich nicht getraut. Die Katze im Sack kaufen.
    Aber die Farbe ist Klasse. Rot mag ich nicht so gern.
    Bin gespannt, was der Autoverkäufer zu dir sagt, wenn du das Prunkstück
    abholst. Der wird immer davon träumen, wie er dir das Auto verkauft hat.
    Bin gespannt, was Lieschen dazu sagt. Die ist bestimmt platt.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Lieschen hat ja, wie du schon gelesen hast, schlechte Erfahrungen gemacht. Die Grete halt noch nicht. Mal schauen..Vielen Dank
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  6. Hallo Grete,
    herzlichen Glückwunsch ! 11.000 € wäre für uns noch jede Masse. Wir haben mittlerweile 229.000 Kilometer auf dem Buckel und hoffen, dass wir unser Auto noch eine Zeit lang fahren können.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lange gespart...und jetzt muss das Auto auch lange halten...Vielen Dank fürs Reinschauen hier und deinen Kommentar.
      Sonntäglicher Gruß vonner Grete

      Löschen
  7. Wie gut, dass ich diese Sorgen nicht habe! Kein Auto - kein Problem. Oder doch? Mein Fahrrad wurde mir schon zweimal geklaut, aber es ist dann kein Problem, sich ein Gebrauchtes anzuschaffen. :o)
    Auf jeden Fall lebt es sich ruhiger ohne so ein Gefährt.;-)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal wieder köstlich, kauft doch Grete ein Auto per Telefon. Ich war genauso perplex wie der Verkäufer. Ich bin zwar meist auch schnell entschlossen, wenn sich die Gelegenheit bietet, aber ungesehen...nee, das hätte ich mich nicht getraut.

    Nun muss Grete sich von ihrem alten Auto trennen. Achtzehn Jahre sind auch ein stolzes Autoalter.

    Bei allem Risiko: ich finde es gut, dass Grete mal wieder praktisch denkt. Benzinverbrauch günstig, Farbe egal und preiswert, ein Schnäppchen beinahe...
    Ich drücke jetzt die Daumen, dass alles auch richtig gut wird mit dem Neuen.

    Deine Art zu schreiben ist immer wieder herrlich, Protagonistin und die Nebenakteure, man kann sie sich wunderbar vorstellen. Susi mit einer Denkblase: Rot - no go, der Verkäufer, der zunächst glaubt im falschen Film zu sein....ach, einfach alles.

    Lieben Abendgruß
    Enya

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...