Mittwoch, 12. Februar 2014

Gretes Senf am Mittwoch (12.02.14)

Gretes Senf am Mittwoch (12.02.14)

Trink oder du blechst. Saufen in der virtuellen Welt Facebook ist in. Dank Smartphones und der dadurch bestehenden Möglichkeit mal eben schnell ein Video zu machen und es per Klick hochzuladen, ist die Teilnahme am neuesten Facebooktrend sogar ganz einfach.
Und dumm. Saudumm. Was um alles in der Welt hat sich derjenige nur dabei gedacht, der dieses merkwürdige, kettenbriefartige Spiel aus seinem blutleeren und vernebelten Gehirn in die Netzwelt geschickt hat? Was bitte ist schön daran, biersaufenden Männlein und Weiblein zuzuschauen? Mal abgesehen von der mehr als großen Gefahr, dass auch Jugendliche dazu anmiert werden Alkohol ( Jaaaa, auch Bier ist Alkohol und keine Flüssignahrung!) zu trinken, ist der Anblick humpenstemmender menschlicher Wesen jeder Altersgruppe, denen das Gerstengebräu aus den Mundwinkeln läuft, nicht gerade appetitlich.
Eher beschämend. Haben wir so etwas nötig? Gibt es wirklich keine bessere Freizeitbeschäftigung mehr, als an solchen "Kettenspielen" teilzunehmen?
Zehn Jahre Facebook. Zehn Jahre unsinnige Spiele. Sicherlich war da einiges dabei, was man in die Kategorie "lustig" einordnen kann. Das Social Beer Game gehört ganz sicher für mich nicht dazu. Ganz ehrlich, würde mir jemand so eine "Einladung" schicken - Klick und  meine Freundesliste wäre um eine Person ärmer. Schade drum? Nee, ganz bestimmt nicht. 

Schade finde ich eher, dass so viele momentan auf der ewig neutralen Zone Europas, der Schweiz, rumhacken. Wer nach Demokratie schreit, wie die meisten Europäer, sollte auch mit der Konsequenz umzugehen wissen. Volksabstimmung - geht es noch demokratischer? Zumal die Beteiligung mit über 55 % der Bevölkerung recht hoch gewesen ist.
Und mal ehrlich, auch in unserem gelobten Land gibt es Diskussionen über die momentan angewandte Zuwanderungspolitik. Sehen wir uns doch mal die Zahlen an. Der Anteil an ausländischen Mitbürgern liegt in der Schweiz bei ca 25%, also fast dreimal so hoch wie in Good old Germany. Hätten wir so einen hohen Anteil ausländischer Mitbürger ... na, ich möchte mir die Schreie nach einer Regulierung gar nicht erst vorstellen. 
Aber darum geht es wohl auch in dem allgemeinen Aufschrei nicht.  Eher wohl darum, dass auch die Deutschen in der Schweiz zu den ausländischen Mitbürgern zählen. Und das kann ja nicht, darf ja nicht. Wir sind doch keine Ausländer, wir sind doch Deutsche!

Manchmal irrt mir der Gedanke, vielleicht haben die Schweizer recht getan, sich stets aus allem rauszuhalten, leise von Synapse zu Synapse. Schlecht lebt es sich in diesem demokratischen Kosmos wahrscheinlich nicht. Denn sonst würden ja nicht die Deutschen die größte Zuwanderungsgruppe aus dem Ausland im Land von Ricola und Schokolade bilden. Im umgekehrten Fall nämlich bilden die Schweizer, die sich in Deutschland niederlassen, nur eine unbedeutende Randgruppe.
Gibt mir durchaus zu denken.

Gruß vonner Grete





Kommentare:

  1. Hi Grete,
    ich war lange zeit mit einem schweizer befreudet und der meinte immer, es ist gut, dass die schweizer sich neutral verhalten und auch abwarten, denn meist hat sich dann alles nach einer gewissen zeit erledigt. abwarten ist doch also gut.
    ich rege mich über die filmchen gar nicht auf, denn ich bin weder bei twitter, facebook,
    pinterest oder dem ganzen sch....., weil ich einfach nicht alles mitmachen muß.
    wenn ich das machen würde, würde ich meine gesamte freitzeit für netz verwenden und das ist es mir nicht wert. mein blog ist mein baby und dem widme ich mich. mehr will und brauche ich nicht. also muß ich mich auch nicht aufregen und auch meine glotze hat einen knopf, den ich abdrehen kann.
    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Hey Grete, über die Schweiz fällt mir schon nix mehr ein. Da ist alles gesagt.
    Zu facebook kann ich nur sagen, dass es zum Glück schon den Gegentrend gab. Angefangen bei: "ich trinke nicht und ich kauf' dir auch keinen Kasten. Die Kosten können wir aber spenden". - Ist jetzt auch nicht super. Aber immerhin denkt da wer mit.

    Heute habe ich auch eine "Liegestütznominierung" gesehen... wer weiß, was da noch alles auf uns zu kommt.....

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Grete,
    mir fällt zur Schweiz eine Menge ein. Ich habe 12 Jahe an der Schweizer Grenze gelebt.
    Die Schweiz ist auf gewisse ausländische Fachkräfte angewiesen. Das war damals so und ist bis heute so geblieben.Gerade im Grenzgebiet gibt es die vielen Pendler, die alle Tag für Tag in der Schweiz arbeiten. Aber ansonsten tun sie Recht daran, dass sie sich aus vielem raushalten. Und in Demokratie lebt sie uns allen viel vor.
    Was dieses "Saufen" anbelangt, so widert mich das an. Schade, dass sich eine Plattform dafür hergibt, diesen Kettenspiel Raum zu geben. Zugegeben, ich trinke als Westfälin auch manchmal ein Bier - aber bestimmt nicht, um in der Öffentlichkeit Aufsehen zu erregen. Aber wir wollen uns ja unterhalten lassen. Und sei es auf diese billige Art und Weise. Ich denke dabei auch an Dschunglcamp u.a.
    Wieder ein sehr nachdenkenswerter Beitrag. Danke dafür.
    Einen schönen Mittwochabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Grete,
    Social Beer Game hört sich schrecklich an, ich kenne es aber nicht (muss ja nicht alles kennen). Mit Facebook habe ich sowieso meine Probleme, weil ich vor lauter Informationsüberflutung Probleme habe, werthaltige Posts zu selektieren. Zu der Schweiz kann ich nicht so riesig viel sagen, weil wir zu weit entfernt wohnen. EU-mäßig habe ich stets den Eindruck gehabt, dass sie ihr eigenes Süppchen kochen wollen. Die wenigen Male, als wir in der Schweiz waren, habe ich vor allem die Grenzkontrollen in ganz komischer Erinnerung. Das war noch wie vor fast 20 Jahren in die Niederlande. Auto für Auto wurde da schön geguckt, der Personalausweis musste bereit gehalten werden, und alle x Autos war auch eine Stichprobe an der Reihe. Ranfahren, Kofferraum auf, ins Auto hineinschauen, wir konnten glücklicherweise weiterfahren. So etwas ist effektiv nicht mehr zeitgemäß !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  5. Zwei Themen von unterschiedlicher Brisanz, mit denen sich Grete am Mittwoch beschäftigt hat.Interessant sind sie beide.Saufen in der FB-Welt, dazu kann ich wenig sagen, es ist an mir mal wieder vorbeigegangen und ehrlich: Darüber bin ich froh. Ich finde es echt bescheuert.
    Grete, ich gebe dir völlig Recht. Alkohol spielt in unserer Gesellschaft eine so große Rolle, dass man das wahrlich im Netz nicht braucht. Aber was sage ich? Diese virtuelle Welt ist eben ein Spiegrel unserer Realität. Schlimm genug, dass Jugendliche generell immer noch viel zu leicht an Alkohol kommen, dass dieser immer noch eine anerkannte Gesellschaftsdroge ist und nun das....Kopf schüttel...

    Thema Schweiz: Auch da stimme ich dir zu, liebes Frl. Grete. Ich denke auch, dass harsche Kritik an solch einer Volksabstimmung falsch ist. In allen EU-Staaten gibt es m.E. diesen Dissenz zwischen Volkswillen und Staatsinteresse. Man kann direkte Demkokratie nicht erst einführen und dann schreien, wenn es nicht so läuft, wie gewünscht. Und mal ehrlich: Diese ganze Diskussion entsteht doch nur, weil Volksmeinung eben allzu oft ognoriert wird, wenn die Herren Politiker erst einmal in ihrem Sessel sitzen.
    Ich denke auch nicht, dass man die Schweizer deswegen als fremdenfeindlich betrachten darf. Das Nein bezieht sich nur auf die ungeheure Masse an Zuwanderern und im Grunde ist es eine Stimme gegen das Machtdenken von Politik und Wirtschaft.
    Früher hätte niemand in Deutschland gesagt, es sei ein Einwanderungsland. Und heute?

    Und ja: Jeder, der sich empört über dieses Votum, fürchtet ja, selber betroffen zu sein.
    "Wer nach Demokratie schreit, wie die meisten Europäer, sollte auch mit der Konsequenz umzugehen wissen."
    Ein Satz von dir, Grete, der es genau trifft. Hut ab.

    LG
    Enya

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Huch,, da hatte ich mich jetzt doch glatt ein wenig im Kommentar vergriffen!!! aber ein Glück kann man ja wieder rechtzeitig löschen eh er erscheint; - lacht:))
    Super brisante Themen die sich da die Grete mal wieder rausgepiekt hat....zur Schweiz wurde wohl schon alles gesagt, dem kann ich kaum noch nennenswertes hinzufügen...
    Zu facebook habe ich ein gespaltenes Verhältnis, aber da das Gretchen sich dort tummelt, halte ich lieber die Schnüß dazu.
    gerne zum Morgen gelesen was sich die Grete wieder ausgedacht hat...

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...