Mittwoch, 19. Februar 2014

Gretes Senf am Mittwoch (19.02.14)

Gretes Senf am Mittwoch (19.02.14)

Yes, I compare you to a kiss from a rose on the grey ... 
Jaja, die Gerüchteküche im Promidschungel kocht mal wieder über. Uns Heidi soll ja wieder, so ganz klammheimlich, mit dem Seal ... aber das sei nur so nebenbei erwähnt. Denn es gibt durchaus Themen, die wesentlich mehr bewegen als dieses Liebestheater.
In Kiew brennt die Hütte und das mal nicht zu knapp. Das was eigentlich friedlich verlaufen sollte, mündet nun in Gewalt. Und ein Ende ist nicht abzusehen. Oh man, ich schlag drei Kreuze, dass ich hier geboren bin und leben darf. Auch wenn viele meinen unsere Demokratie sei auch keine echte und tagtäglich über die Politelite hergezogen wird, insbesondere am Stammtisch - sind wir doch mal ehrlich, uns geht es doch gut. Verbesserungswürdig ist sicherlich jedes politische System. Auch unseres. Aber tauschen, vielleicht noch mit einem Ukrainer? Nee, das will ich nun wirklich nicht. Sollen das doch die Möchtegernpoliker, kurz genannt Kabwab (können alles besser, wissen alles besser)  vom Stammtisch machen. Da wäre ich dafür. Kriegen alle eine Ausreisegenehmigung von mir. Höchstpersönlich. Oder einen Ministerposten. Und die ganz harten, ja die können von mir aus auch mal probeweise auf dem Kanzlerstuhl Platz nehmen. So für vier Wochen. Die Merkel, unsere kostümbefrackte Rautenlady, würde sicher gerne mal Urlaub machen. Und die Regierungsgeschäfte denen überlassen, die es ja auf jeden Fall und gaaaanz sicher, viel besser können. Zwischen zwei Bier und einem Doppelkorn läge dann wohl die gute alte DM urplötzlich wieder auf dem Tisch. Im Tausch 1:2. - Währungsreform 2014.0 - Kopfgeld 40 DM. Hatten wir schon? Ja hatten wir schon. Und da ja bekanntermaßen noch so einige Milliönchen von der harten Währung im Umlauf ist, braucht man ja bestimmt auch keine lange Planung für den Neudruck von Geldscheinen und Münzen. Der Euro kann ja als Billigschrott an die Entwicklungsländer verkauft werden. Mit den Scheinchen lässt sich sicherlich ein Expeditregal von Ikea aufpeppen. Möbelstücke auf Antik machen ist doch in. Und was eignet sich da besser, als das altbekannte und bewährte Ikearegal. Ab April ist das nämlich Antik. Gibbet dann nich mehr. Aus die Maus. Die spinnen doch die Schweden. Nehmen das Regal so einfach mir nichts dir nichts aus dem Programm. Unverschämtheit. Dagegen muss man doch was tun. Was? Natürlich protestieren. Facebook eignet sich da doch bestens für. Rettet das Expeditregal - mit Onlinepetition. Wir haben ja auch sonst nix zu tun. 
Obwohl, halt, da war doch noch was. Die Affaire Edathy, die die Groko in ihren Grundfesten erschüttert hat. Nicht zu übersehen und zu überhören. Ganz ehrlich, da will ich mich nicht zu äußern. Da halt ich Augen und Ohren zu. Wer da nun mit wem oder über wen gequatscht hat ist doch im Grunde völlig nebensächlich. Und über das Verhalten des Herrn Edathy werde ich nicht richten. Glatteis, aber sowas von glatt. 
Nur so viel - Wenn er denn ... dann soll er bestraft werden. Aber einfach anzunehmen, dass er noch weitaus Schlimmeres im Sinn gehabt haben könnte ... Oh je, da müssten unsere Gerichtssäle aber Tag und Nacht besetzt sein. Jaja, wie immer gibbet zwei Seiten der Medaille. Da könnt ihr mich ruhig steinigen. Isso. Hab ich es eben nicht schon gesagt? Glatteis!
Ekelhaft ist in diesem Zusammenhang nicht nur, dass er sich solche Bilder beschafft hat ( und das hat er bis dato ja nicht dementiert) sondern auch das Wort GRAUZONE.
Für mich jetzt schon, das Unwort des Jahres 2014. Einsperren müsste man die Verantwortlichen für diese Kategorieeinteilung. Klare Regeln müssen her. Zum Schutz aller Kinder dieser Erde. Dafür, ja dafür würde sogar ich auf die Straße gehen. Und Onlinepetitionen bei facebook liken. Und mich schlimmstenfalls sogar zwischen Bier und Korn mit den Kabwabs verbrüdern. Prost!

Gruß vonner Grete











Kommentare:

  1. Liebe Grete,
    zum letzten Thema gebe ich dir hundertprozentig Recht. Dafür würde ich auch noch einmal demonstrieren.
    Wir müssen jeden Tag aufs Neue danken, dass wir hier leben dürfen. Was ist schon 100%ig?
    Und unsere Politgrößen? Wir haben doch geholfen, sie auf den Thron zu heben. Und eins hat die Affaire Edathy doch bewirkt: Alle anderen Probleme sind in den Hintergrund getreten.
    Was die Ukraine betrifft, so steht man wohl wirklich vor einem Bürgerkrieg. Die Opposition bewirkt nichts. Und der allmächtige Putin steht über und hinter allem.
    Ach, man könnte so Vieles sagen un schreiben. Aber es ändert nichts an den gegeben Tatsachen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann nur hoffen, liebe Irmi, dass es in der Ukraine so schnell wie möglich zu einem konstruktiven Austausch kommt und die Gewalt eingedämmt wird.
      Danke dir
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  2. Liebe Grete! Ich merke dir deine Wut an, zurecht! Es gibt so vieles schlechtes und zuviele wissen zuvieles besser und ändern doch nix, weil sie nur so ordentlich meckern und alles-besser-wissen-können. Wo kämen wir denn dahin, wenn die Meckerer plötzlich was wirklich ändern wollten? Weißte, wie ich versuche meine Welt ein bissel besser zu gestalten? Durch kleine Taten. Durch mein (nicht so richtig erlaubtes) Blumenbeet vor der Tür. Dadurch, dass ich Menschen auf der Straße helfe, beim Überqueren von Bordsteinhürden, beim Eintreten in ein Kaufhaus durch eine Schwingtür, wenn ihnen etwas heruntergefallen ist, etc. Und das aber natürlich erst, nachdem (!) ich gefragt habe, ob sie wirklich Hilfe brauchen. Was gibts schlimmeres als zum einen unterlassen Hilfe und zum anderen aufgezwungene, aber eigentlich überflüssige Hilfe?!
    Liebe Grete, mach dir heute einen schönen Tag!
    Und freu dich mit an meiner Freude und zaubere einem anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht, indem du ihn/sie anlächelst!
    Liebe Grüße!!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Gedanken zu Gretes Senf. Deinen letzten Satz habe ich mir zu Herzen und mit in den Tag genommen.
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  3. Gut gebrüllt, Löwe. Kann ich alles unterschreiben.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich.Wünsche dir einen schönen Tag. Heute noch, und dann ist ja wieder WE.
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  4. hi grete,
    stimmt, wir leben hier wunderbar und deutschland ist ein reiches sehr reiches land.
    mit guten möglichkeiten, ein guter sozialstaat. habe ich gestern wieder gemerkt.
    ich bin froh, dass ich hier leben darf und eine deutsche bin, ja ich bin stolz darauf.
    leider geht uns dieser nationalstolz oft verloren. warum???

    ach ja in punkto grauzone.
    das war mal eine band der neuen deutschen welle.

    ich möchte ein eisbär sein.........

    liebe grüßle eva
    http://www.youtube.com/watch?v=cTuTc_liKS4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, davon liegt hier sogar noch in irgendeinem Schrank die Single. Jetzt habe ich einen Ohrwurm für den Rest des Tages. Danke an dich ..lach
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  5. Ach Frl. Grete,
    manchmal möchte ich auch Augen zumachen oder wie die drei Affen, nichts sehen hören sagen. Aber es hilft ja nichts. Wenn sich keiner mehr aufregt sind diese … wie nenn ich es nun? Nachrichten? Dinge? Ereignisse? Wie auch immer, wenn sich keiner mehr aufregt verschwinden diese im Nirwana. Und das ist doch auch nicht gut, oder?

    Lieben Gruß
    gedankenhüpfer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir recht. So rein gar nichts wissen ist auch nicht gut. Danke dir
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  6. Hier lese ich einen stark verwobenen "Senf", ein wenig aus der Tube gedrückt bis hin zum dicken Klecks. Ich lese Entrüstung, Unverständnis und Wut. Und das alles ist nachvollziehbar.
    In Kiew ist es heute ja noch mal eskaliert. Man mag es kaum noch sehen. Was mir fehlt, sind wirkliche Analysen über den Konflikt. Die Berichterstattung hier in den Medien beschränkt sich im Momentauf die blutigen Auswirkungen, die anscheinend mehr ziehen als die Frage, um was es hier wirklich geht. Solidarität kann ich daher nur mit den Opfern haben, ihren Familien - egal, aus welchem Lager sie kommen. Es ist einfach schrecklich.
    Und ja, wir können so was von froh sein, hier zu leben. Wir sollten meckern, schimpfen, kritisieren, uns erheben und auflehnen, aber immer vor Augen haben, wie es anderswo zugeht und "weinerliches Gejammere", wie schrecklich doch alles sei, einfach mal lassen.

    Zum Ikearegal kann ich mich nicht wirklich äußern. Mögen die Schweden spinnen...vielleicht sollte jeder, der noch ein solches Regal besitzt, es gut aufheben. kann ja mal sehr wertvoll werden.

    Bei Edathy bewegt man sich wohl wirklich auf Glatteis, egal, welcher Meinung man in diesem undurchsichtigen Dschungel folgt. Nur eines weiß ich und gebe dir Recht, liebes Frl. Grete: Kinder müssen geschützt werden, ohne Wenn und Aber. Hier scheint es ja zuweilen so zu sein, dass Tiere eine größere Lobby haben als Kinder (sorry, ich mag Tiere sehr, aber dennoch...)
    Was "Grauzone" angeht...dahinter verbirgt man sich doch in letzter Zeit liebend gern bei allem und jedem...ein Wischiwaschi-Wort, da könnte man genauso gut sagen. es liegt im Nebel.

    Ein facettenreicher Senf, der mit berechtigter Entrüstung und Wut serviert wird. Danke!
    LG
    Enya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zu danken, liebe Enya, für diesen tollen Kommentar zu meinem Mittwochssenf. Hoffen wir mal, dass sich der Nebel lichtet. Irgendwann...
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  7. Hallo Grete,
    finde ich bemerkenswert, wie viele tagespolitische Themen Du in diesen Post hineinpackst. Ich scheue mich ja davor, mich in meinem Blog mit politischen Themen zu befassen, weil "Gott und die Welt" über die Politik schreibt. Bei alledem, was sich in der Ukraine abspielt, denke ich an Ex-Jugoslawien, wo wir ja auch lange Zeit einen Krieg vor der eigenen Haustüre hatten. Da waren wir ja als Europäer extrem lange hilflos, bis schließlich die NATO und die USA den Frieden herbei bombardiert hatten. Edathy hatte ich im SPIEGEL nachgelesen. Da kocht das Thema Kinderpornografie hoch - da war ich mit dem SPIEGEL-Bericht erschüttert, wie in Rumänien solche Kinder-pornografischen Filme gedreht werden. Immerhin hat bei uns der Gesetzgeber einiges getan, dass das Strafrecht dementsprechend verschärft worden ist.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  8. Zur Ukraine kann ich nur hoffen, dass die Menschen die protestiert haben, nicht umsonst gestorben sind und alle anderen nicht umsonst gekämpft haben.
    Nur der Janukowitsch will ja nicht zurücktreten und bis Ende des Jahres bleiben, darum glaube ich nur bedingt an eine Veränderung.
    Von den schönen Farben in die Grauzone, oh,Mann, oh .Mann, die Grete hat recht wenn sie bei Edathy die Augen und Ohren zuhält, da muss man wütend werden.
    Allein die Bestellung solcher Fotos zeigt doch die Gesinnung.Wer weiß schon wo noch Nester sind.Es sollte keine Kategorien geben,allein das Wort für solche Taten, erschreckend.
    Kein Kind der Welt sollte für solche Zwecke missbraucht werden. Die Gesetze dafür sollten strengstens ausgelegt werden. Es wird höchste Zeit die angeblichen Saubermänner im Anzug zur Rechenschaft zu ziehen egal in welchem Land.
    Guter Text, Grete, mit besten Grüssen, Marie-Claire

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...