Mittwoch, 19. November 2014

Gretes Senf am Mittwoch (19.11.14)

Gretes Senf am Mittwoch (19.11.14) 

Werbung ist bunt, manchmal sogar spaßig und ab und an sogar informativ. Meistens ist sie aber nervig. Aber sowas von. Kennt ihr doch alle, oder? Gerade schleicht sich der Mörder an das ahnungslose Opfer heran, mna bibbert und zittert mit ... und Zack ... Milchschnitte ... oder noch besser ...ich bin gar nicht Manuel Neuer ... nee, echt jetzt? Wär ich bei den Brüsten gar nicht von alleine drauf gekommen.
Hilft nur eins. Fernseher auslassen. Wirklich? Radio ist doch noch schlimmer. Seitenbacher zum Beispiel. Ich krieg schon doppelte Magenkrämpfe, wenn ich den ersten Ton von dieser nervtötenden Männerstimme höre. Seitdem packt mich beim Anblick einer Tüte Müsli stets das nackte Grauen. Und mal ernsthaft, ich will auf gar keinen Fall wissen, wie der Mann hinter der Stimme aussieht. Gruselige Vorstellung.
Auch in den internetten Weiten wird man verfolgt. Neulich suchte ich eine neue Waschmaschine. Hab ich auch gefunden. Und gekauft. Und nu? Egal wo ich mich bewege ... ich werde von Waschmaschinen verfolgt. Was wollen die von mir? Glauben die ernsthaft ich würde noch eine kaufen? Is klar, ne, der Mensch braucht mindesten 5 Waschmaschinen, sonst ist er nicht glücklich.
Ich brauch auch Viagra und vor allem suche ich nach einer Methode um gaanz schnell Millionär zu werden. Seit Jahren schon. Keiner konnte mir den Trick verraten, wie man das macht. Und nun hab ich mindestens 10 mal täglich die Chance dazu. Ich kenn die Leute zwar nicht, die es dermaßen gut mit mir meinen und mir, also nur mir ganz allein, ihren Trick verraten wollen, aber egal. Einem geschenkten Gaul schaut man ja auch nicht ins Maul. Hat meine Oma immer gesagt. Und Omas haben bekanntlich ja immer recht. Letztens hatte ich sogar den Hauptgewinn in einer russischen Lotterie. Wo ich doch noch nie nur in der Nähe von Putin war. Und man hat mich, ausgrechnet mich, ausgesucht einen Nachlass zu verwalten. Mehr als eine Millionen Dollar. Abgeben würde man mir 60 %. Wenn ich denen meine Kontonummer gebe, samt Zugangsdaten zum onlinebanking. Von wegen Tranfer und so. Wegen dem Bürgerkrieg ist es denen nämlich nur möglich das Geld so außer Landes zu schaffen. Da muss man doch helfen, oder?

Naja, kommen wir mal zur Werbung zurück. Diese Mails und Ähnliches landen Tag für Tag in meinem Postfach. Trotz Spamfilter. Und verstopfen es. Die arbeiten ja neuerdings mit Realnamen als Absender. Da nutzt der beste Filter nüscht. Rein gar nüscht. Ich klick es also weg. Neuerdings kommen leider auch täglich derartige Mails über meinen Blog hier. Als Kommentare. Der Filter hier hält sie zurück, wahrscheinlich, weil sei auf englisch sind und Links enthalten. Im Postfach landen sie dennoch. Ich bin drauf und dran den Captcha (nennt man das so?) im Kommentarfeld zu aktivieren. Da ich es aber selber etwas nervig finde, wenn ich beim Kommentieren auf anderen Seiten erstmal Zahlen und unleserliche Buschstabenkombinationen eingeben muss, lass ich es hier. Ich will ja niemanden vergraulen. Und lösche ... und lösche ... und lösche ...
Nee, euch nicht ... nur die Seitenbachers dieser Welt. 

Gruß vonner Grete




Kommentare:

  1. Na ja, diese Seitenbacher-Werbung ist schon nervig breitgrins**** Ich habe die Gabe abzuschalten, ich höre es einfach nicht, es sein denn, mein Mann macht mich darauf aufmerksam beim Frühstück. Werbung nervt stumpft ab und ich kann mir kaum vorstellen, die Dinge zu kaufen, die ich angeblich brauch und ohne die ich nicht zufrieden oder glücklich bin. Es hat arg zugenommen. Immerhin kann man den PC runterfahren und den Fernseher abschalten. Ich gebe aber auch zu, dass ich manche ganz gern schaue.
    Lieben Gruß von Geli

    AntwortenLöschen
  2. Ja, diese Seitenbacher-Werbung geht mächtig auf die Nerven. Und weißt du, wer sie spricht: Der Chef höchstpersönlich!!!! Das ist nämlich sein Hobby - und durch diese Werbung kann sich jeder an das Produkt erinnern. Je nerviger, desto stärker in unseren Köpfen! Und wir fallen darauf rein - manchmal aber auch nicht!!! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich genauso. Anti-Werbung mag ja durch mal funktionieren. Aber im Falle Seitenbacher hat es bei dazu geführt, daß ich 100 %iger-Sicherheit niemals und auf gar keinen Fall ein Produkt von denen kaufen werden. Da nützt es auch nichts, wenn mir das Unternehmen unvergesslich ins Gedächtnis gebrannt ist.

      Löschen
  3. Captcha, also von mir aus gern, mir macht das nichts aus. Ich habe es auch weil ich schon eh soviel löschen muss, dazu habe ich keine Lust. Die Seitenbachers, ja die nerven und mein Männe ärgert mich manchmal damit, wenn er gut drauf ist. Manche Werbung kann man nicht mehr hören, aber es gibt auch gut gemachte, nur man möchte es nicht ständig hören.
    Gutes Thema, unerschöpflich, heißt abschalten, hast recht Grete.
    Klärchen grüßt Dich herzlich

    AntwortenLöschen
  4. Ja, leider hatte ich davon auch unedlich viele... Deswegen hab ich mich irgendwann für das Captcha entschieden, weil es einfach ein bissel überhand nahm. Falls du es anstellst: mich stört es nicht! Wünsch dir ein schönes Wochenende! Frauke

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...