Dienstag, 25. November 2014

Von Entspannung und Heißklebeattacken

Von Entspannung und Heißklebeattacken 

So richtig tiefenentspannt war das Fräulein Grete am Sonntagmorgen. Kein Wunder bei vierzehn Grad Plus und strahlendem Sonnenschein. Novemberwetter halt. Wie immer. Zumindest könnte es, wenn es nach der Grete geht, immer so sein im November. Schnee und Kälte mag sie nämlich nicht so gerne. An diesem Wohlfühlzustand hatte allerdings nicht nur alleine das Wetter schuld. Auch der Umstand, dass sich bei Frau Korters alles zum Guten gewendet hat, trug dazu bei. Obwohl die Grete daran kaum beteiligt gewesen war. Die Hebers waren es letztendlich gewesen, die sich der Sache angenommen hatten. Nach dem regen nachbarschaftlichen Austausch, wie und ob man überhaupt etwas unternehmen sollte, hatte Frau Heber kurzerhand bei Frau Korters geklingelt, ihr eine Jacke in die Hand gedrückt und ab ging es zu Edeka. Dort wurde erstaml eingekauft, damit der Kühlschrank von Frau Korters endlich mal etwas mehr als Margarine und Marmelade zu Gesichte bekam. Natürlich ging das nicht, ohne Frau Korters die ganze Sache zu erklären. Wie Frau Heber es geschafft hatte, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Grete war es auch egal. Hauptsache Frau Korters sah endlich ein, dass es nicht notwendig ist zu hungern, damit sie teure Weinachtsgeschenke kaufen kann. Herr Heber hatte sich indes mit dem Sohn von Frau Korters in Verbindung gesetzt. Der ist aus allen Wolken gefallen. Hatte er doch immer geglaubt, zumal ihm das seine Mutter wohl dementsprechend verkauft hat, dass sie nur Zeitungen austrägt um nicht den ganzen Tag in der Wohnung zu sitzen. So komme ich unter Leute, hatte sie ihm immer gesagt. 
Ab sofort wird er seine Mutter monatlich finanziell etwas unterstützen. Und Frau Korters? Na, die war zwar anfangs etwas beschämt gewesen, aber hat sich dann doch von ihrem Sohn überzeugen lassen, dass es gut so und richtig sei. Zumal ihr die ganze Familie versichert hat, wie lieb sie sie hätten. Auch wenn es keine teuren Geschenke mehr gibt.
Ende gut, alles gut. Zumindest vorerst, dachte die Grete auf dem Weg in den Keller. Wer weiß denn schon, was noch so alles für Päckchen durch die Lüfte flattern, die man sich auf den Buckel schnüren muss. 
Im Keller suchte die Grete sich all ihren Weihnachtsdekokram zusammen. Denn auch wenn das Wetter eher an den Frühling erinnert, der Kalender spricht eine andere Sprache.
Viermal musste die Grete hinunter in den Keller. Endlich standen alle Kisten in ihrer Küche. Grete räumte den Tisch frei und packte alles aus. Fein säuberlich ordnete sie die Kerzen,Kugeln, Glöckchen und Schleifen und andere weihnachtliche Dekoartikel auf dem Tisch an. Einen frischen Tannenkranz hatte sie am Samstag schon besorgt. Der wollte nun geschmückt werden. Sehr hilfreich dabei - die neue Heißklebepistole. Mit Silberglitterkleber. "Damit geht alles ganz easy, sie werden sehen", hatte die junge Verkäuferin aus dem Bastelladen ihr gesagt.

"Easy, easy!", schimpfte die Grete zwei Stunden später auf dem Balkon. Herr Heinevetter lächelte amüsiert. "Nix mit easy. Die dumme Trulla hat damit wahrscheinlich noch nie gearbeitet. So schnell konnte ich gar nicht kleben, wie der Glitter da raus lief. Das Zeug ist auf den Tisch getropft, auf meine Hose und auf die Ärmel von meinem neuen Pullover. Den kann ich wegschmeißen, das geht nie mehr raus. Und dann ... nu schauense sich das hier mal an!" Grete hielt Herrn Heinevetter empört ihre linke Hand direkt vor sein Gesicht. "Verbrannt habe ich mich. Ich kann ihnen sagen, das ist verdammt heiß dieses Klebeglitterzeugs. Also echt, wenn ich das vorher gewusst hätte. Nichts, rein gar nichts stand davon in der Gebrauchsanweisung. Sowas muss man doch da rein schreiben ..."












Kommentare:

  1. Ach Grete! Wie schön, dass sich das mit eurer Nachbarin so zum Guten gewendet hat! Da sieht mans mal wieder: hin und wieder genauer hinsehen, statt wegschauen, das hilft allen! Wer weiß, wie lange es der Nachbarin sonst noch so schlecht gegangen wäre, während ihr Sohn davon ausgegangen wäre, dass alles paletti ist?!
    Und: das mit der Heißklebepistole ist eine Übungssache. Was meinste, wie oft ich schon eine Brandblase von der am Finger hatte ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie ich Deine Geschichten mag.. und alles wieder paletti :-)
    Wie Frauke schon sagte, das mit der Heissklebe ist Übungssache, das erste Mal lief mir auch der heiße Kunststoff unkontrolliert raus....
    Schönen Abend,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Grete,
    schön, dass es bei Frau Korters und ihrer Familie nun keine "Weihnachtsmissverständnisse" mehr gibt! Was das Heißkleben betrifft, ob nun mit oder ohne Glitter: Ich kann darauf verzichten und habe keine Lust, das zu "üben", zumal das Zeug dann nur dort hält, wo es eigentlich nciht halten soll, und dort runterfällt, wo man es gern befestigt hätte. Auch in diesen Belangen muss man sich keinen Weihnachtsstress machen, denke ich...
    Hab noch eine angenehme Woche,
    Traude
    ۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Grete,
    hab ja schon öfter bei der lieben Martina, die vom Seelenklümpchen ;-) , rechts in der Blogspalte deine schönen beweglichen Bilder bewundert aber heute möchte ich doch auch endlich mal zu dir kommen und was soll ich sagen : ES GEFÄLLT MIR ECHT GUT HIER !!
    drum hab ich mich mal gleich zu deinen " Verfolgern" gesellt und klopfe jetzt auch gaaaanz bestimmt öfter an !!
    Bis dahin, immer schön vorsichtig sein mit der Klebepistole !!
    gaaaanz <3liche Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  5. Immerhin ist bei Frau Kortens wieder alles palleti, Dan Frau heber und Gretes Anschupser.
    Das man sich verbrennen kann sollte schon in der Beschreibung der Heißklebepistole stehen. Gefahrenhinweise sind immer gut. Schade um den Pullover! Der Kranz sieht doch ganz ordentlich aus, er glitzert so schön. Nun gehe ich auch mal den Kranz vom letzten Jahr suchen, Kerzen habe ich schon neue gekauft, nur Glitzer lasse ich weg.
    Grüssle von der Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Mensch Grete, warum hast du mich denn nicht vorher gefragt. Ich hätte dir das sagen können mit der Klebepistole. Ich habe nämlich auch eine. Da musste verdammt flott und verdammt vorsichtig sein. Aber nein! Du hast mich ja nicht gefragt. - Schön, dass die Sache mit der Frau Kortens jetzt geregelt ist. Da wird sie der Grete wohl dankbar sein! Einen schönen Abend noch! Martina (Übrigens ist die V-e-r-l-o-s-u-n-g beendet!!!!!! Falls du wissen möchtest, wer die Gewinnerin ist, solltest du einmal bei mir herein schauen!)

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...