Dienstag, 4. November 2014

Von kleinen Sünden oder der Ironie des Schicksals

Von kleinen Sünden oder der Ironie des Schicksals 

Also, dass die kleinen Sünden vom lieben Gott immer gleich bestraft werden, war dem Fräulein Grete Grete Meier schon seit frühester Kindheit bekannt. Doch wie so Manches, gerät auch so ein Spruch im Erwachsenenalter schnell in Vergessenheit. Es sei denn, man hat Kinder. Dann drängt er sich wie von selbst wieder hoch und schneller über die Lippen, als man gucken kann. Nun, Kinder hat die Grete ja nun keine. Und der liebe Gott war nur eine Erinnerung an ferne Kindertage. Zumindest in dieser sprachlichen Konstellation. Gott ja, irgendwie schon, aber ein lieber Gott? Etwas kindlich dieser Ausdruck. Findet jedenfalls die Grete. Obwohl, wenn sie so nachdenkt, er doch schon benutzt wird. Sogar auch von ihr. Sagt sie nicht oft einfach "Ach du lieber Gott", wenn mal wieder etwas passiert ist? 
Grete hätte noch stundenlang darüber sinnieren können. Aber sie hatte keine Lust. Immerhin war der Ärger gewichen. Und außerdem war die Tasse Lieschentee leer. Mitttlerweile war sie so weit, dass sie bereits wieder lachen konnte. Und zwar über sich selbst. Spontan schaltete sie den PC ein. Vielleicht hatte sie ja Glück und Lieschen war zuhause. Dank skype war schnell eine Verbindung nach Burano hergestellt. Und tatsächlich, nach ein paarmal Tuten ... erschien Lieschens Gesicht auf dem Bildschirm. Und mit Lieschens fröhlichem Lachen verschwand auch das letzte Bisschen Frust bei der Grete.
Lieschen lachte sich kaputt, als Grete ihr, nach dem anfänglichen Austausch allgemeiner und gegenseitiger Befindlichkeiten, erzählte, was passiert war. "Echt jetzt, Grete, du bist geblitzt worden? Das glaub ich nich. Du fährst doch sonst immer streng nach Vorschrift."
Grete wurde puterrot. "Nun, ja, da eben mal nicht. Aber schuld waren die anderen zwei Autofahrer. Ich nicht. Ach Lieschen, das ist ja so ungerecht!" Grete jammerte und jammerte, bis Lieschen sie unterbrach. "Stopp mal, Grete. Biste nun zu schnell gewesen, oder nicht?"
Grete senkte den Kopf. "Ja, war ich, Ein bisschen. Aber nur, weil ich in Gedanken war. Und wütend. Die sind doch zuerst zu schnell gefahren!"
"Nun mal der Reihe nach, Grete! Mit deinen Satzfetzen kann ich nicht viel anfangen. Also, wer sind die?"
"Na, die zwei anderen Autofahrer", antwortete Grete. "Die haben mich auf der Landstraße, wo nur 70 kmh erlaubt sind, in einem Affenzahn überholt. Und weil ein Traktor uns entgegenkam, hat der eine Fahrer mich so geschnitten, dass ich fast in den Graben gefahren wäre. Ich hab mich vielleicht aufgeregt. Und geflucht. Nie steht eine Blitze an der richtigen Stelle, habe ich gebrüllt im Auto. Solche Rüpel kommen immer durch. Ist doch wahr, Lieschen. Und dann hab ich gedacht, was für ein Blödsinn. So leichtsinnig von denen, wo man sich ander nächsten Ampel eh wieder sieht."
"Und, war es so? Kam die nächste Ampel?"
"Nee, Lieschen, die nicht. Aber eine Kreuzung, im nächsten Dorf. Und da wollte ich es denen beweisen. Also, dass man sich da wiedertrifft. Und, dass so ein riskantes Überholmanöver unnötig ist. Also bin ich hinterher. Die waren jetzt auch schon viel langsamer. Ich hätte sie bestimmt eingeholt. Und dann kam die Blitze, bevor ich noch alles zu Ende gedacht hatte. Da waren nur 50 kmh erlaubt und ich fuhr 65 kmh. Mich haben die geblitzt, Lieschen, MICH und nicht die Rüpel. Hach, das Leben ist so ungerecht!"
"Kleine Sünden ...", hub Lieschen an ...
"Sprech es nicht aus, Lieschen, sprech es nicht aus ...!" 







Kommentare:

  1. oder ganz nach dem Motto: wie man es macht macht man es falsch ;-)
    LG AnnA

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Ja, lach du nur ..Lachen ist gesund ..
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  3. Ja, stimmt schon kleine Sünden. Ein Glück für dass die Kerls langsamer wurden,
    sonst wäre es noch viele teurer geworden.

    Mich nervt es auch ein wenig, dass immer wieder "oh mein Gott" und "du lieber Gott" inzwischen zum Sprachgebrauch gehört und auch dass viele gar nicht mehr wissen,
    was sie da sagen. "Ach Gott" , das liest man in Büchern und sogar im Fernsehen kann man es hören.
    Ich habe es mir abgewöhnt.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir fällt das auch immer wieder auf, wie oft das so dahergesagt wird ..
      Dank an dich
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  4. Nur Geduld, irgendwann klappts denn auch mal, die kleine Rache, keiner entgeht seinem Schicksal.

    AntwortenLöschen
  5. Grete, Grete ;-)))
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich weiß ..die Grete ist halt auch nur ein Mensch ..
      Gruß vonner selbigen ..

      Löschen
  6. :-)
    liebe Grüße von einer, die sogar mal den Lappen weg hatte...
    zweimal innerhalb eines Jahres mehr als 20 kmh zu schnell außerhalb der geschlossenen Ortschaft. Einmal war ich überzeugt, es gilt 120, und einmal zwischen zwei Dörfern durch das Nichts. Und dann wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung glatt aufgehoben, ein paar Wochen später - UAH!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht halt schneller als die Polizei erlaubt ..so ein Führerscheinentzug ..
      Lach ..Danke dir
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  7. Was soll ich jetzt dazu sagen?! Ah, da fällt mir ein Sprichwort ein. Ich glaube, es heißt so: 'Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung!' - Nicht böse sein, liebe Grete!!!
    Die Welt ist ungerecht - echt wahr!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Böse? Ich doch nicht ..jedenfalls nicht auf dich. Wo de recht hast, haste recht ..
      Gruß vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...