Samstag, 1. August 2015

Grete op internetter Tour (Teil 1)

Grete op internetter Tour (Teil 1) 


Wer kennt es nicht. Dieses Ding mit zwei Rädern auf dem sich Mann, Frau und Kind (manchmal auch zu zweit oder zu dritt) mehr oder minder schnell fortbewegen kann. Je nachdem wie man es wünscht. Natürlich kennt ihr es. Das Fahrrad. Und ganz bestimmt könnt ihr euch noch an eure ersten Fahrversuche erinnern. Die Älteren von euch haben dafür sicherlich das alte Fahrrad von Mutter oder Vater genutzt. Immer war der Sattel zu hoch oder eben die Beine zu kurz. Kinderfahrräder damals, vielleicht auch noch mit Stützrädern? Fehlanzeige! Da hatte es die nächste Generation schon viel besser. Die eigentliche Funktion des Fahrrades hat sich allerdings kaum verändert mit den Jahren. Damals wie heute dient es der Fortbewegung. Dennoch, fand man früher Fahrräder eher in ländlichen Gebieten, nutzen es heute auch viele Städter um dem zunehmendem Verkehrsaufkommen zu entgehen und vor allem um die Umwelt zu schonen. Denn ein Fahrrad ist völlig abgasfrei. Und kann, entgegen manch geläufiger Meinung, tatsächlich bei jedem Wetter genutzt werden. Gut, zwei Meter Hochschnee schafft es nicht. Aber ein Auto ebensowenig. Dementsprechend sind wir also wieder Pari. 


Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Ein Uraltspruch, der aber durchaus zutrifft. Denn es gibt sie. Die FahrradliebhaberInnen. Auf meiner ersten Tour habe ich bei einer solchen Liebhaberin angehalten. bikelovin liebt nicht nur Fahrräder, das Radfahren an sich, nein, auch alles was dazu gehört. Wie Reifen, Felgen, Fahrradschläuche, Speichen, Klingeln und dem ganzen Pipapo. Und sie mag es überhaupt nicht, wenn defekte Fahrradteile in irgendeiner Ecke verrosten oder schlichtweg dem Müll zugeführt werden. Und weil ihr das in der Seele weh tut, hat bikelovin angefangen, aus diesem Schrott Alltagsgegenstände und Dekorationen zu basteln. Teile die sehr innovativ sind und sich sehen lassen können. Wie z.B. dieses tolle Memoboard oder aus Fahrradschlauchresten ein Tropfenwindspiel.
Natürlich ist das nicht alles. Sie fotografiert gerne und "untermalt" die überaus interessanten und kurzweiligen Blogberichte von ihren Fahrradtouren stets mit tollen Fotos von unterwegs. Ausgefallene  Fahrräder sind ihr bevorzugtes Motiv dabei. So wie in diesem Blogbeitrag.
Was mir auch gut gefällt, sind ihre Tipps und Blogeinträge rund um das Radeln mit Kindern.  
Alles in allem ein liebevoll geführter Blog, der aus der Masse heraussticht. Für alle Radfans und solche die es vielleicht werden möchten Inspiration und eigentlich sogar ein Muss.

So, genug gequatscht. Hier geht es zum Blog



Gruß vonner Grete

Kommentare:

  1. Liebe Grete, ich bin platt wie abgefahrener Reifen - was für eine feine. liebenswerte Blogvorstellung! Und was für eine Ehre, dass du auf deiner internetten Tour zuerst bei mir Station machst! Danke!
    Ganz, ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Die Fahrradfrau ist schon eine ganz tolle und füllt ihren schönen Blog immer mit so wunderbaren Dingen!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Grete,
    danke für diesen Tipp, ich werde mich mal zur Fahrradfrau hinklicken.
    Übrigens: Ich habe als Kind das Radfahren auf meinem eigenen kleinen Fahrrad mit Stützrädern gelernt. Ich kann mich noch genau erinnern, als diese abmontiert wurden. Mein Opa hat mich im Hof fahren lassen und mich am Sattel oder Gepäckträger noch ein wenig gehalten und plötzlich merkte ich, dass er losließ und ich alleine fuhr. Ich freute mich riesig und es klappte. Danke für diese schöne Erinnerung, die Dein Beitrag in mir ausgelöst hat.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...