Dienstag, 13. Oktober 2015

Von Wille,Wolle und einem kleinen Betrug

Von Wille, Wolle und einem kleinen Betrug

Das Fräulein Grete Meier stöhnte. Und das nicht zum ersten Mal. Die Augen fest auf das Youtube-Video gerichtet, während ihre Hände Stricknadeln und Wolle umklammerten. Die im übrigen schon quietschte, wenn Grete versuchte eine Masche aufzunehmen. Kein Wunder, denn Gretes Hände waren schweißnass. Und das hatte sich bereits auf die Wolle übertragen. Rosa Wolle, wohlgmerkt. Extra weich. Sozusagen babyweich. "Bestens für ein Mützchen geeignet. Sie wollen doch nicht, dass sich das Kleine unwohl fühlt, weil die Wolle kratzt", hatte die Verkäuferin im Wollgeschäft gesagt. Nein, nein - das wollte die Grete natürlich nicht. Susis kleine Anna, würde nie und nimmer eine kratzende Mütze erhalten. Nicht von ihr. Denn eine solche wollte die Grete stricken. Eigenhändig. Für die kleine Anna. Kaufen kann ja schließlich jeder. Und natürlich sollte es eine ganz besonders schöne Mütze werden. Ausgefallen. Eben, was nicht jedes Baby hat. Geht doch nicht. Nicht bei Susis Kind. 

Also hatte sich die Grete stundenlang Youtube-Videos über selbstgestrickte Babymützen angeschaut. Bis sie endlich fündig wurde. Ein rosa Babymützentraum. Mit Muster und sogar mit einer kleinen Schleife, die mit Perlchen besetzt war. Und kompliziert sah es auch nicht aus. Ohne sich das Video genauer anzuschauen, war die Grete gleich losgestürmt um Wolle, Stricknadeln und Perlchen zu besorgen. Dass es schon Ewigkeiten her war, als Grete das letzte Mal gestrickt hatte, dürfte ja wohl kein Problem sein. Schnell noch Kaffe gekocht und los ging es.
Dann der Schock. Alles in Englisch. Nun gut, hatte die Grete gedacht, wozu gibt es denn Mr. Google, der hat schließlich so ein Übersetzungsdingens. Und ein bisschen Englisch kann ich ja durchaus. Allerdings stellte sich die Sache dann doch als komplizierter heraus, als Grete angenommen hatte. Ständig hatte sie die Wörter nachschlagen müssen und die Nadeln wollten auch nicht so recht. Maschen waren gefallen und nie hatte das das angefangene Strickwerk so ausgesehen wie im Video. Grete war nichts anderes übrig geblieben, als ständig wieder alles aufzuribbeln und von vorne anzufangen. Gut, dass man die Videos zurückspulen kann. 

Verflucht! Jetzt war auch noch die Nadel herausgerutscht. Grete fummelte sie wieder in die Maschen. Sie drehte und wendete das klägliche Etwas. Irgenwie sieht das nicht nach einer Mütze aus. Eher nach einem Kaffepottwärmer. Und das vorher so schöne Rosa, gleicht mehr einem schmutzigen Schweinchenton. 
Sie griff nach der Kaffeetasse. Leer. Auch das noch. Grete schaute auf die Uhr. Mein Gott, da sitzte hier schon drei Stunden und nix is mit Mütze. Vielleicht sollte ich doch ein anderes Video .. vielleicht etwas Einfacheres ... Grete legte Wolle und Nadeln beiseite. Und fing an zu suchen.  Die hier vielleicht? Nee, alles auf Spanisch. Oder die? Komisches Muster. Da, die könnte richtig sein ... nein, doch nicht. Gehäkelt. Gerade als Grete schon aufgeben wollte fiel ihr Blick auf einen rosa Traum. Mit Schleife und Perlchen. "Da ist ja wieder meine Mütze", jubelte sie. Grete klickte das Video an. Deutsch. Sie konnte es kaum fassen. Grete, jetzt biste aber schlauer. Zuerst anschauen, dann anfangen. Gesagt getan. Doch einfacher schien es deshalb nicht zu werden. Auch wenn Grete alles verstand, was die nette Frauenstimme da so erklärte, während sie ihre Nadeln vor laufender Kamera klappern ließ. Grete war kurz davor aufzugeben als ... "Diese besondere Mütze kann auch fertig bei mir erworben werden. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail und nennen mir Größe und Farbe. Die Wolle die verwendet wird kratzt garantiert nicht. Ihr Baby wird sich wohlfühlen." 
Schnell ... Stift , Papier ...  
Fünf Minuten später lehnte sich die Grete aufatmend zurück. "Jetzt ne Zigarette und einen Mirabellenschnaps. Das haste dir verdient!"




 


Kommentare:

  1. Eines muss man dir zugute halten: Du hast es wirklich versucht!!! Lach!!!! LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja nicht so, dass du es nicht könntest! Aber Babys wachsen schneller, als man denkt 😉
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Prima Idee, ich musste doch grinsen. Stricken ist nicht ohne. Ich erinnere mich an Schulzeiten, wir mussten Sochen stricken und wenn meine Oma nicht gewesen wäre. Bisschen stricken kann ich noch, für Kleinigkeiten reicht es. LG Geli

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gerade Kopfkino vom Feinsten liebe Grete.....;-) Liebe Grüße Rita

    AntwortenLöschen
  5. grinst, - ich sehe dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!....
    Schal kann ich, eins links, eins rechts, dann fallen lassen, ach nein doch nicht, auf einer Rundstrucknadel da hatte ich es mal versucht, dann an der Strickliesel, die fand ich im Schuhkarton meines Jugendlagers, aufgegeben hab ich bei einem kleinen Stricktop, das wurde lang und schwer wie ein Sack, aber die Wolle war schön, auch gar nicht kratzig..lacht....an Strumpfversuche wage ich mich nicht mal in Gedanken; bewundere aber Jede, die sich drantraut!
    Gretes Versuche ein Baby- Mützchen herzustellen liest sich ausgesprochen amüsant.

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, manchmal macht Versuch doch klug :-) Nach drei Stunden haste dir einen Mirabellenschnaps auch sehr verdient (...meiner ist leider leer...) :-)
    Liebe Grüße!
    Frauke

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...