Sonntag, 4. Mai 2014

Das Fräulein Grete Meier ist rigoros



Das Fräulein Grete Meier ist rigoros

Den Sonntagmorgen mag das Fräulein Grete Meier ja sehr. Vor allem dann, wenn sie bei geöffnetem Fenster (Sonne und Temperatur vorausgesetzt) frühmorgens in aller Ruhe Zeitung lesen kann. Heute war wieder so ein wunderbarer Morgen. Der Kaffee verströmte einen köstlichen Duft, ebenso die frischen Brötchen. Gleich sechs davon lagen vor der Grete im Körbchen. Dank "Knack und Back" sogar noch warm. Grete genoss Frühstück und Zeitung. Auf die letzten zwei Brötchen kam dick Nutella und Grete verzog sich damit, samt dem dritten Becher Kaffee, an ihren Schreibtisch. Ein bisschen facebooken war nun angesagt, denn unter der Woche kommt die Grete meist nicht dazu. 
Grete scrollte sich durch die Neuigkeiten, während sie genüsslich in ihr Nutellabrötchen biss. Beim Anblick eines Postings blieb ihr der Bissen allerdings im Hals stecken. Was war das denn? Da hatte doch jemand auf dem Filmplakat von "Der Untergang" den Kopf von Hitler durch uns Mutti Angela ersetzt! Der Untergang 2! Die Grete war entsetzt. Wer machte denn sowas.
Als Urheber stellten sich dann die "Netzfrauen" heraus. Eine Gruppe von Frauen die es sich zur Aufgabe gemacht hat Missstände aufzudecken und diese "Enthüllungen" im Netz zu verbreiten. Im Grunde löblich und die Grete hat da schon so manch guten Artikel gelesen. Die allerdings auch hin und wieder mal ziemlich radikal waren und Grete schwer an Alice Schwarzers Art erinnerten. Weil das Löbliche aber überwog hatte die Grete diese Seite abonniert. Und nun das. 
Grete hat die Mutti nicht gewählt. Sie mag sie auch nicht besonders. Kritik, an ihrer Art zu "regieren" und an den Entscheidungen die sie trifft, zu üben, ist allerdings eine Sache, aber sie mit Hitler auf eine Stufe zu stellen, das geht der Grete entschieden zu weit. Hirnlos und beleidigend ist das. Voll neben der Spur.

"Nee, nee, Herr Heinevetter, damit will ich nix zu tun haben", empörte sich die Grete eine halbe Stunde später bei einer Zigarette auf dem Balkon. "Gut, dass es den "Gefällt mir nicht mehr" Button gibt. Da bin ich rigoros, den hab ich gleich gedrückt. Kein Newsabo mehr von den Netzfrauen. Echt jetzt, lieber Herr Heinvetter, muss denn sowas sein?"
Herr Heinevetter hüllte sich in Rauch und in Schweigen. Denn die Grete jetzt zu unterbrechen, wo sie so in Fahrt war, käme nicht gut. Das wusste er. Deshalb nickte er nur leicht, was Grete prompt als Zustimmung auffasste. Im Grunde war dem auch so. Allerdings hätte er den "Netzfrauen" eh niemals Beachtung geschenkt. Frauen, was sollen die schon bewirken. Doch das dachte er nur.
Die Grete ahnte nichts von seinen Gedanken, und das war auch gut so. Eh schon in Rage hätte Herr Heinvetter wohl die Flucht ergreifen müssen. "Hab dann noch ein bisschen gegoogelt und bin tatsächlich noch auch ähnliche Plakate gestoßen. Glauben denn die Leute, wenn sie so etwas machen, sie bewirken etwas? In mir ruft das nur Abscheu hervor und führt dazu, dass ich die nicht mehr ernst nehmen kann. Und ihr Geschreibsel auch nicht."
Jetzt wagte sich Herr Heinevetter dann doch einen kleinen Schritt aus seiner Deckung hervor. "Naja, die Griechen haben uns Deutsche ja auch des öfteren in letzter Zeit als Nazis betitelt. Und die Merkel mit Hitler verglichen. Wo ist da der Unterschied?"
"Der Unterschied? Der Unterschied ... " Gretes Stimme kippte über. Beinahe hätte sie gesagt, dass die Griechen eben dumm sind und von der deutschen Geschichte keine Ahnung haben, die "Netzfrauen" es aber besser wissen müssten. Doch ist dem wirklich so? Ist es nicht eher dieses fiese Gefühl der Machtlosigkeit, dass Menschen zu solchen Mitteln greifen lässt? Egal wer sie sind, oder woher er sie kommen? Wissen sie sich nicht anders zu helfen, oder ist es einfach leichter unter der Gürtellinie zu kämpfen als mit fairen Waffen.
Grete winkte einfach ab und ließ Herrn Heinevetter in seiner Rauchwolke auf dem Balkon zurück.
Noch einmal las sie sich den gesamten Artikel der Netzfrauen durch. Viel wurde da angeprangert. Mit Sicherheit auch so einiges zu recht. Und doch ... die Grete blieb dabei ... den Artikel mit so einer Verunglimpfung zu unterstreichen ... das geht ihr gegen den Strich. Und wenn die Griechen einen ebensolchen Button gehabt hätten wie die Netzfrauen ... den hätte sie auch gedrückt. Sofort. 




Kommentare:

  1. nochmals:
    grete, ich kenne das plakat nicht, bin auch nicht bei facebook. aber irgendwie
    unterschied, untergang da ist was dran????!!!!!. mmmmmhhhhh!!!!

    mehr mag ich nicht schreiben, kann jeder denken, was er mag.

    lg eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, die Grete schreibt auch nur was sie so denkt. Das muss und kann nicht die Meinung aller widerspiegeln. Danke dir
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  2. Eine Tatsache bedenken diese Leute dabei immer zuletzt. Es ist nicht so sehr schlimm, Merkel mit Hitler zu vergleichen. Das nimmt nur ein Dummkopf ernst. Aber viel schlimmer ist, dass Hitler durch so eine Aktion verharmlost wird. Aber das kommt den Typen vor lauter blindem Eifer nicht ins Hirn. Wie, was ist das? Na, das Teil mit dem man nachdenkt, und zwar vorher. Leute! Die Grete hat das schon richtig gemacht. Die Grete ist nämlich helle im Kopf. Meint zumindest der Drago.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich es noch gar nciht gesehen. Danke dir dafür
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  3. Hallo Grete.... Danke für deine netten Zeilen bei mir und Danke das ich dich nun zu meinen Lesern zählen darf! Ich freue mich. Sei herzlich Willkommen!!!
    Wünsch dir einen feinen Woche mit LG AnnA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne, liebe Anna ..
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  4. Hm, jetzt wollte ich mir den Artikel auf FB auch durchlesen, denn ich bild mir gern meine eigene Meinung, aber entweder ich hab da keine Berechtigung oder was falsch gemacht oder eine Seite, die Netztfrauen heißt, gibt es nicht mehr...(?)
    Wie auch immer, es klingt mir doch nach Untergriff... aber ich weiß zu wenig über Frau Merkel und deutsche Politik...
    Alles Liebe aus dem Nachbarland und herzliche montägliche Rostrosengrüße, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, da war ein Tippfehler drin. Ist bereits korrigiert. NETZFRAUEN soll es heißen.
      Ich habe extra den Link nicht gepostet, da ich das in keinster Weise noch unterstützen will.
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  5. Liebe Grete,
    da ich nicht auf Facebook präsent bin, kann ich den Artikel auch nicht lesen.
    Aber eines steht für mich fest: auch wenn ich nicht eben begeistert bin von unserer
    Kanzlerin, so finde ich diese Dinge, die sich unterhalb der Gürtellinie abspielen ganz
    einfach abscheulich. Ich hätte den Button auch gedrückt.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Irmi für deinen Kommentar dazu.
      Gruß vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...