Dienstag, 3. März 2015

Von Prüfungsangst und einem Hauch von Frühling

Von Prüfungsangst und einem Hauch von Frühling 

"Tausend rooote, tausend gääälbe, alle saaagen dir das sääälbe ... " Zum x-ten Mal dudelten die Amsterdamer Blumenschönheiten, in ihrer ganzen breitgefächerten Farbenpracht, bereits über den Äther. Und das Fräulein Grete Meier dudelte mit, während sie voller Inbrunst Staubwedel und Putzlappen schwang. Frühjahrsputz war an diesem Samstag bei der Grete angesagt. Und was konnte einen Frühjahrsputz besser unterstützen als dieses Lied. Endlosschleife natürlich. 
Die Grete schäumte über vor guter Laune. "Was mein Hääärz nicht saaagen kann ..." 
Grete legte den Putzlappen beiseite und sah sich um. Alles blinkte und blitze. Und wie gut das roch. Zitronenfrischer Meister Proper- Duft vermischt mit dem Tulpengeruch aus mindestens 10 Vasen, die die Grete allsamt in ihrem Wohnzimmer auf diversen Tischen und Regalen verteilt hatte. Bestückt mit Tulpen. Vielleicht nicht ganz tausend, und es waren auch ein paar orange und lilafarbene dabei. Aber das war der Grete glatt egal. Sie kicherte, als sie an das Gesicht der Verkäuferin im Supermarkt denken musste. Nee, was hatte die dumm aus der Wäsche geguckt, als die Grete alle Tulpensträuße, die sich in den zwei Plastikeimern direkt an der Kasse befanden, geschnappt und auf das Band gelegt hatte. "Echt jetzt, alle?" Mehr hatte sie nicht rausgebracht. 
Jetzt schnell noch die Fenster, dachte die Grete und dann ... weiter kam sie nicht, denn in die Klänge des Amsterdamer Herz-Schmerz-Liedes mischte sich unangenehm und penetrant die Türklingel. Grete spurtete zum PC - Lautstärke runter - und dann zur Tür. 

"Und da stand sie dann vor mir. Die Susi. Weiß wie eine Wand. Ich sag ihnen, lieber Herr Heinevetter. Meine frisch geputzen Badezimmerfliesen sind nix dagegen. Ich hab das Mädchen kaum erkannt, so ganz ohne Schminke. Und verheult war sie auch. Also, mein erster Gedanke war ja ... der Simon, was hat der bloß mit dem Mädchen angestellt. Na warte, hab ich gedacht. Den Knaben kaufste dir gleich. Der kann was erleben. Aber das war´s gar nicht."
Herr Heinevetter hielt der Grete eine Zigarette hin. "Nee, lassense mal. Ich nehm lieber eine von mir. Ihr Kraut verträgt doch eh keiner!" Grete angelte sich eine Zigarette aus ihrer Packung und zündete sie an. "Glaubense mir, hätte ich vorhin auch gerne, bei der ganzen Aufregung, hab ich aber nicht. Wegen dem Baby."
Das glaubte Herr Heinevetter der Grete aufs Wort. Wenn Kinder im Raum sind, raucht die Grete nämlich nie. Er konnte sich noch gut an den Vortrag erinnern, den Grete ihm wutschnaubend gehalten hatte, als er sich eine Zigarette in Gretes Küche genehmigen wollte, wo der Luis von den Hebers gerade einen Kakao trank. Das Baby ... das Baby?
"War denn was mit dem Baby von der Susi? Ach Gottchen, Frau Meier, das arme Ding!"
"Papperlapapp, Herr Heinevetter", antwortete die Grete. "Mit dem Baby is alles gut. Das wächst und gedeiht, wie es sich für ein Baby gehört. Angst hat die Susi. Mehr nicht."
Also das konnte Herr Heinevetter gut verstehen. Was er da so alles gehört hatte ... diese Schmerzen, das Blut ... er schüttelte sich. "Jaja, so ne Geburt is bestimmt Horror, da hätte ich auch Panik vor."
"Was wissen sie denn schon vonner Geburt. Nüscht. So wie ich auch nix weiß. Steht auch nicht zur Debatte. Ich glaub, da macht die Susi sich momentan am wenigsten Gedanken drüber. Die hat schlichtweg Prüfungsangst. Aber sowas von. Ich sag ihnen, der schlottern die Knie. Nächste Woche isses nämlich soweit. Abschlussprüfung. Sonst immer so taff, das Mädel. Aber heute ... nee, die hatte richtige Panikattacken. Hab ihr erstmal eine Tasse Lieschentee aufgebrüht und ihr dann erzählt, wie es mir damals ergangen ist, bei meiner Abschlussprüfung. Das hat sie etwas beruhigt und nu isse zu Simon, noch ein bisschen lernen."
Grete drückte ihre Zigarette aus und zog sich ihre Gummihandschuhe an. "So, nu muss ich aber die Fenster putzen."
"Nee, nee, Frau Meier, so einfach kommense mir nicht davon. Wie war das denn damals bei ihnen, das müssense mir jetzt aber noch erzählen!"
Grete lachte. "Heut nicht, Herr Heinevetter, die Fenster warten ..." Und schon klappte die Balkontür.
Und während Herr Heinevetter der Grete noch sprachlos hinterher starrte, hatte diese sich bereits Eimer und Lappen geschnappt und den Lautstärkeregler wieder hoch gedreht. "saaagen Tulpen aus Amsterdam ..."
Schließlich, dachte die Grete so zwischen ihren Gesangseinlagen, schließlich muss der nicht alles wissen. Schon gar nicht, dass ich damals vorher soviel Baldrian geschluckt hatte, dass ich dem Prüfer vor die Füße gekotzt hab.











Kommentare:

  1. Hallo Gretel, da putze ich lieber 20 mal meine Wohnung, als jemals wieder freiwillig eine Prüfung abzulegen. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Grete, du Liebe,
    jetzt habe ich Tränen gelacht. Ich stellte mir das Bild gerade vor. Herrlich.
    Aber ganz ehrlich: eine Prüfung möchte ich auch nicht mehr machen.
    Frühjahrsputz sollte ich auch machen. Aber im Moment fehlt mir die Kraft.
    Aber 20 Tulpen habe ich auch aufgetellt.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. :-)
    Also das hab ich nicht geschafft, aber ich hatte gefühlte drei Tage keine Spucke mehr im Mund vor lauter Aufregung. Liebe drei mal so lange schriftliche und praktische Prüfung!
    liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ach die Arme Susi, da drück ich ihr aber alle Daumen für die Prüfung.

    Liebe Grüße
    Regina (geht jetzt Tulpen kaufen)

    AntwortenLöschen
  5. Au weia, na ganz so schlimm war es bei mir nicht. Aber meine Mutter hat mich auch mit Baldrian ruhig gestellt!!! Schlimme Erfahrung, so eine Prüfung und die Angst davor!!! - So, jetzt muss ich aber ganz schnell wieder hier weg, wegen der Tul.... Hatschi!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Prüfungsangst, wer kennt die nicht. Wenn ich an Samstag und die Premiere denke, werde ich auch kalkweiß und die Knie schlottern. Aber das Gefühl hinterher ist mit fast nichts zu vergleichen. Susi wird es schaffen, da bin ich sicher.
    Frühjahrsputz, so recht kann ich mich nicht aufraffen, obwohl auch meine Fenster hätten es nötig.
    Tulpen habe ich mir auch heute gekauft, aber nur schäbige 20 lach......
    LG Geli

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, du arme Grete! So doll war deine Angst damals? Wie gut, dass die Prüfung schon so lange her ist ;-) Bei meiner war ich völlig neben mir. Weil ich eine chronische Mandelentzündung mit ständig Fieber hatte, mir die Mandeln aber nicht vor der Prüfung rausnehmen lassen wollte... Auch gut, oder?!
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  8. beiso einem Frühlingsputz...."kommen Tuuuulpen aus Amsterdaaaam....." lalala...würd ich doch glatt mitmachen denn da putzt es sich besser!....doch bei mir schieb ichs noch abisserl raus bis der Schnee wech ist....also so, in ca 3 Wochen, da sprechen wir uns wieder.....liebe Grete....
    Prüfungsängste!!!!oh weh, das kann ich der .Susi gut nachfühlen....ich erinnere mich gar nicht so dunkle, obwohls schon etliches her ist, aalsoooo bei der fahrprüfung, da hab ich mir doch beinahe glatt ins Höschen gemcht sone Angscht hat ich:
    Prüfungsvorlage: Montag, Mülleimer draussen, Regen, Matsch und jede menge Pfützchen auf der STraße und der olle Prüfer der grinsend hinten saß und mich auf*s Glatteis..ähm in die falsche - nämlich Einbahnstrasse in die falsche Richtung schickte...
    genuch GRUND um Schweissausbrüche ohne Ende zu kriegen, aber ich habs trotzdem geschafft den Lappen zu kriegen!
    Aber nochmal erleben möcht ich sowas nein nie nicht!...
    scheene Geschichte....!

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...