Dienstag, 29. September 2015

Von #facebookdown und falschen Brüsten

Von #facebookdown und falschen Brüsten

Zahnschmerzen, facebook kaputt und dann noch das Theater am Telefon mit der Berta Kalt. Das Fräulein Grete Meier lag in ihrem Bett und wälzte sich von einer Seite auf die andere. Sie war völlig erledigt. Total erschossen. Immerhin, so langsam zeigte die Schmerztablette Wirkung, denn das unangenehme Pochen im rechten Unterkiefer ließ langsam nach. So einer langwierigen Zahnbehandlung hatte sich die Grete noch nie unterziehen müssen. "Ein Versuch noch, Frau Meier. Wenn wir dann die Entzündung nicht rauskriegen ... na, dann muss der Zahn weg. Aber alles kein Problem, wir setzen dann einfach ein Implantat ein." Der hatte gut reden. Ein Implantat. Was das wieder kosten würde. Trotz Zusatzversicherung. Natürlich hatte die Grete, gleich als sie vom Zahnarzt zurück in ihrer Wohnung war, den Computer angeschmissen und Mr. Google gefragt. Nicht nur nach den Kosten so eines Implantats. Die waren relativ schnell gefunden. Zumindest Pi mal Daumen. Grete hatte auch nach den Methoden geschaut, wie man so ein Implantat einsetzt. Und war über die ganze Sucherei  schnell in irgendwelchen Foren gelandet, wo ihr völlig fremde Menschen eine  Horrorgeschichte nach der anderen auftischten. Da war eine Ulla H. gewesen, aus Herne, der hatte man beim Einsetzen der Verschraubung in den Kieferknochen gebohrt. Oder der Herr Ludger S., aus Hamburg. Bei dem hatte sich alles so entzündet, dass das Zahnfleisch verfaulte. Grete hatte es richtiggehend mit der Angst zu tun  bekommen. Dennoch, sie hatte danach das einzig richtige getan, zumal mittlerweile die Betäubung nachgelassen und der Zahn sich wieder bemerkbar gemacht hatte. Sie hatte die Gefilde gewechselt. Weg von Mr. Google und seinen Schreckgespenstern. Ab zu facebook. Da gibt es wenigstens Katzenvideos. Doch, Pustekuchen, facebook war nicht erreichbar gewesen.  Keine Katzenvideos - keine Ablenkung! Vielleicht twitter? Nun, der alles beherrschende Twittertrend war ... #facebookdown. Als wenn die Grete das nicht selbst schon wüsste. Also doch wieder Ulla H. aus Herne und dieser Ludger aus Hamburg. Wie gut, dass justament das Telefon geklingelt hatte. Die Berta Kalt, was Grete unweigerlich an "Hoch auf dem gelben Wagen ..." erkannt hatte. "Für jeden einen anderen Klingelton, für jeden. So weiß ich immer wer dran ist!", hatte sie erst neulich zu Herrn Heinevetter gesagt. 
Grete drehte sich wieder um in ihrem Bett. Streng darauf achtend, den Kopf nicht allzu sehr zu bewegen. Wo doch gerade Ruhe war in ihrem Mund. Nicht dass da der Zahn wieder wachgerütelt wurde. Nee, wie der Herr Heinvetter da geguckt und neugierig nach seinem Klingelton gefragt hatte. Aber die Grete hatte nix verraten. Sie kicherte. Nach der Kletterpartie damals auf seinem Balkon war es der Grete passend erschienen "Faust auf Faust" von Klaus Lage für ihn auszuwählen. Immerhin hatte er es damals ja Schimanski gleichtun wollen. "Hoch auf dem gelben Wagen" für die Berta. Wo die doch so gern wandert.  
Na, jedenfalls war die Berta in der Leitung gewesen. Also Ablenkung. Und die Grete hatte dann auch gleich losgelegt. Von wegen Implantat für die rechte Seite und dass das ja so teuer sei und überhaupt die ganzen Gefahren bei so einer OP. Grete musste jetzt doch schmunzeln, als sie das Gespräch nochmals Revue passieren ließ. 
"Und stell dir vor Berta, ich kann auch ohne Vollnarkose!" Doch anstatt vor Mitleid zu zerfließen, wie es die Grete erwartet hatte, reagierte die Berta recht ungehalten. "Also, Grete, dass du sowas nötig hast, ausgerechnet du. Also nee, das hätte ich nicht gedacht. Das muss sich doch total falsch anfühlen, wenn man sowas hat!
Grete stutzte. Diesen Aspekt hatte sie noch gar nicht bedacht. "Man gewöhnt sich bestimmt Berta. Und dann fühlt es sich wie echt an."
"Und wieso überhaupt nur rechts? Ist denn links weniger? Das ist mir noch gar nicht aufgefallen." Immer noch klang Bertas Stimme irgendwie empört.
Nun war Grete leicht verwirrt. Doch ehe sie antworten konnte redete Berta schon weiter. Diesmal schwang deutliche Missbilligung in ihrem Ton mit. "Sag mal Grete, und dann noch ohne Vollnarkose? Du fährst doch wohl nicht nach Polen zu irgendeinem Stümper. Und das alles wegen dem Holzmann! Nee, Grete, also wirklich!" 
Tausend Fragezeichen tanzten mittlerweile vor Grete auf und ab. Was bitte hat denn jetzt der Holzmann mit ihrem Zahn zu tun! "Echt jetzt Berta, was quasselst du denn da, Wieso der Holzmann?"
In der Leitung war es augenblicklich still. Grete hörte, wie die Berta scharf die Luft einzog. "Grete, sag jetzt nicht, dass du den Holzmann für einen anderen abserviert hast. So ein feiner Herr. Hätte ich mir ja denken können, dass der nie und nimmer von dir eine Brustvergrößerung gefordert hätte. Also, wie heißt der Kerl?"
Grete fiel dast der Hörer aus der Hand."Berta, was erlaubst du dir. Brustvergrößerung? Ich?!! Für den Holzmann? Oder für wen auch immer ...  Ja bist du denn von allen guten Geistern verlassen?  

Grete, schon halb im Schlaf, lächelte. Zu gerne hättte sie das Gesicht von der Berta gesehen, als die kapierte, dass es nicht um ein Brust - sondern um ein Zahnimplantat ging.




Kommentare:

  1. Kommunikation kann schon sehr spannend sein :,))))
    Gute Besserung
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Lach.... ein Implantat ist eigentlich nicht schlimm und eine Brustvergrößerung hat die Grete nicht nötig. Was für eine liebe Geschichte heute und facebook geht auch wieder. LG Geli

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. aber Grete, da hat die berta wohl nicht richtig hingehört!!!!!!!!!!!!!!!!!! tssss...tsss...wie man doch am telefon falsch verstanden werden kann, oder haste das Zahnimplantat am Ende vernuschelt?....oder hats die berta an den Ohren?
    na die wird sich wundern wenn sie es endlich kapiert und dann...hoffentlich lauthals lachen!!!
    am besten du schickst ihr ein Bild von deinem Zahnhals und nicht von der oberweite deines Corpus deliktis...grinst sich die Angel...dann ist die nächste Verständigung wieder heiter.....

    AntwortenLöschen
  5. Lustig ,lustig, wenn die Verständigung am Telefon falsch läuft oder man etwas ins falsche Ohr bekommt..
    Morgen muss ich auch zum Zahnarzt zwecks Implantat, nee keine Brust.
    Bei FB bin ich nicht also würde auch nicht merken wenn es ausfällt.
    Bei Dir ist ja richtig was los!
    grüssle, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Hi Grete,
    zum Implantat kann ich leider nicht mitreden. Ich weiß nur, dass so etwas wahnsinnig teuer ist und dass man sich im Endeffekt so etwas nur über Zusatzversicherungen leisten kann. Ich habe auch gelacht bei der Verwechslung mit der Brustvergrößerung.

    Gruß Dieter

    p.S.: mittlerweile habe ich meinen Blog auf meine Webseite www.rheinland-blogger.net verlagert

    AntwortenLöschen
  7. Ich hasse Zahnarztbesuche und morgen habe ich einen Termin. Ohje, ich habe gar keine Lust darauf, aber ein- oder zweimal im Jahr muss man ja hin. Mein Mann kommt morgen auch mit, denn er soll demnächst ein solches Implantat bekommen, - nicht Brust, sondern Zahn. Bisher hat er noch nicht im Internet deshalb gesurft. Ist wohl auch gut so, denn dort weiß immer jemand was Schreckliches zu berichten. Besser, man liest es nicht.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...