Freitag, 18. Oktober 2013

Von Sinn und Unsinn oder ähnlichem Kram

Von Sinn und Unsinn oder ähnlichem Kram

Gefreut hat sich das Fräulein Grete Meier, richtig doll. Über die Kinokarte vom Lieschen. Zuerst war sie ein bisschen böse, dass Lieschen nicht bei ihr geklingelt hat. "Lieschen, da biste schon mal da und dann gibste keinen Mucks von dir." Genau das hat sie gestern zu Lieschen am Telefon gesagt. Lieschen war nicht sauer darüber, dafür kennt sie die Grete zu gut. In ruhigem Ton wies sie die Grete auf die Uhrzeit hin. "Gell Grete, da lagste doch schon längst in den Federn. Und außerdem, du weißt doch, wann die letzte Bahn fährt!" Puterrot ist die Grete geworden nach Lieschens Worten. "Ich bin wirklich ein richtiger Trampel, Lieschen. Da fährste fast mitten in der Nacht noch mit der Bahn, um mir eine Freude zu machen, und ich schimpfe dann auch noch rum!" Lieschen nahms locker und die Grete konnte jetzt auch endlich ihre Freude zeigen. "Da nehm ich die Berta Kalt mit Lieschen. Die hat gestern schon gesagt, sie wolle in den Film. Weil sie die Kubitschek so gerne sieht. Ich mag ja lieber den Schweighöfer." So ging es noch eine Weile hin und her, ob der Film Sinn macht, für wen er Sinn macht, oder eben auch nicht, und was alles überhaupt im Leben Sinn macht.
Das Gespräch fiel der Grete dann heute beim Einkaufen wieder ein. Geht sie ja sonst nur notgedrungen, damit der Kühlschrank  nicht an Mangelerscheinungen erkrankt, zog sie heute schon beim ersten Schritt in den Supermarkt, etwas magisch an. So sehr, dass sie förmlich spürte, wie ihre Laune sich hob und die Geschmacksnerven Tango tanzten. Die Grete schnappte sich einen Korb, von Einkaufswagen hielt sie aufgrund jüngst zurückliegender Ereignisse Abstand, und einen Großeinkauf hatte sie eh nicht vor. Den würde sie wie immer am Samstag erledigen. Heute also nur das Nötigste. Brot, Eier, Margarine und etwas Belag dazu. So bewaffnet sollte der erste Weg zur Käsetheke führen. Sollte. Denn weit kam sie nicht. Bereits im ersten Gang zog ihre Nase sie in eine völlig andere Richtung. Vorbei an Eiern, Milchprodukten, durch die Brotabteilung und die zwei Gänge mit den Fertiggerichten, und weiter ging es dann zwischen Putzmitteln und Toilettenpapier, bis ihr endlich ihre Nase Stillstand gebot. Vor der Grete lag es. Das Paradies. Eine Sünde nach der anderen stapelte sich vor Gretes Augen. Grete sog den Duft schwer atmend ein, der durch den ganzen Supermarkt waberte. Marzipan, Printen, Dominosteine, Zimtsterne ... Grete wusste schon gar nicht mehr, wo sie zuerst hinschauen sollte. "Also wirklich Grete, es ist erst Oktober", mahnte eine Stimme ziemlich laut in ihr. Und eine Dame, die neben der Grete stand, viel in den Tenor mit ein. "Immer früher sind die dran. Unmöglich sowas, die Ostereier stehen bestimmt auch schon stramm. So ein Unsinn, wer kauft denn jetzt schon Spekulatius. Die gehören ab dem 1. Advent auf den Tisch. Schmeckt doch überhaupt nicht, wenn man kein  Weihnachtsgefühl hat." Die Grete nickte zu allem und gab noch einen drauf. "Alles Kommerz, alles nur Kommerz. Riechen sie das? Ich hab mal gelesen, dass die Supermärkte extra solche Düfte versprühen, nur um den Umsatz zu steigern. Also ich fall darauf nicht rein. Nee, ich kaufe sowas erst zum Advent.Vorher macht das doch auch keinen Sinn!" Jetzt mischte sich noch ein älterer Herr in die Diskussion ein. "Blanker Unsinn ist das. Ohne sittlichen Nährwert. Im Baumarkt drüben stehen schon die ersten Bäume zum Verkauf. Draußen sind 15 Grad. Wer denkt denn da schon an Weihnachten. Bis dahin hält der doch gar nicht. Ich esse ja wirklich gerne Dominosteine. Aber nur im Advent. Hab ich auch zu meiner Frau gesagt. Schlepp bloss nichts an, hab ich ihr gesagt. Und was macht die? Natürlich sind die Schränke schon gefüllt bei uns. Aber ich weigere mich. Ich ess davon  nichts. Das wollen die doch nur. Jetzt schon kaufen, und kurz vor Weihnachten sind die Schränke wieder leer. Also nochmal Geld ausgeben. Da sollte die Merkel mal eingreifen. Aber nein, die beschäftigt sich ja nur mit ihren Koalisationsplänen." So richtig in Rage redete sich der Mann. 
Grete hatte genug und verzog sich in den nächsten Gang. Babynahrung. Was sie dort wollte, wusste sie auch  nicht so recht. "Käsetheke, Grete, Käsetheke ...", mahnte die innere Stimme. "Ja doch, gleich!", rutschte es der Grete raus. Vorsichtig lugte sie um die Ecke. Die Luft war rein. Zumindest was ihre vorherigen Gesprächspartner betraf.

Ehe sich die Grete versah, stand sie auch schon mit vollem Einkaufskorb an der Kasse. Gerade noch rechtzeitig hatte sie registriert, dass an der ersten Kasse der ältere Herr stand und sich deshalb an der anderen Kasse angestellt. Grete stellte sich so vor das Band, dass der auf keinen Fall sehen konnte, was sie darauf packte. Dominosteine, Marzipankugeln, Zimtsterne, Printen und Weihnachtsschokolade. Mit Nüssen und Zimt. Vorsichtig schielte sie rüber. Ja was ... der Grete viel die Kinnlade runter. Dann grinste sie. Denn auf dem Band an der anderen Kasse lagen in etwas die gleichen Dinge. Grete zahlte und machte, dass sie aus dem Geschäft kam. Schnell hin zum Autochen. Schnell heißt bei Grete, unachtsam. Und so prallte sie mit einer Frau zusammen, die es ebenfalls eilig hatte. Der fiel vor Schreck glatt ein Dominostein aus dem Mund. "Sie?", quetschte die Frau hervor. Das Wort peinlich stand ihr im Gesicht geschrieben. "Ja ich!", lachte die Grete und öffnete verschwörerisch ihre Einkaufstasche. "Nur Unsinn habe ich gekauft. Leckeren Unsinn!"

Was Lieschen darüber denkt, lest ihr  hier --> KLICK
Doppelt gebloggt hält besser - Das Ebook zu den Blogs - KOSTENLOS HIER





Kommentare:

  1. Meine liebe Grete, genau wie mein Mann....er hat auch schon ne Menge Weihnachtslecker gekauft und das im Oktober....das geht ja mal gar nicht, zumal unsere Enkeltochter dabei war.
    Wo bleibt denn die Vorfreude in der Adventzeit und was kommt in den Nikolausstiefel, wenn vorher schon alles genascht wurde?

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte vorhin hier gepostet, wo ist es hin????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebbe Geli, keine ahnung. Ich kann keinen weitern Post von dir finden. Es ist auch nichts gelöscht worden.
      Gruß vonner Grete

      Löschen
  3. Gut, dass ich keine Dominosteine mag. Also überhaupt nicht. Dafür aber Butterspekulatius.
    Da habe ich viorsichtshalber auchschon mal eine Packung mitgenommen.
    Für Deinen Kinobesuch wünsche ich Dir viel Spaß. Hast schon eine tolle Freundin.
    Einen schönen Samstagabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    das widert mich auch an. Weihnachten ist bei uns mehr wegen Familie und Kindern - und das ich O.K. so. Dominosteine, Printen usw. esse ich nur zur Weihnachtszeit. Ab der Vorweihnachtszeit lasse ich ungefähr meinen anti-amerikanischen Neigungen freien Lauf, dass das Weihnachtsfest eine Erfindung von Coca-Cola ist.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...