Donnerstag, 8. August 2013

Das Fräulein Grete Meier freut sich wie Bolle



Das Fräulein Grete Meier freut sich wie Bolle


Nee, war das lieb gestern von dem Lieschen. Das Fräulein Grete Meier ist immer noch ganz gerührt. Nicht nur, dass sie die merkwürdig dünnen Augenbrauen von der Grete nicht erwähnt hat ( natürlich hatte die Grete ihr am telefonisch davon berichtet), nein, sie hat der Grete ein wunderschönes Geschenk mitgebracht.

Die kam gestern allerdings ein paar Minuten zu spät in das Lieblingscafe. Das passiert der Grete äußerst selten, hatte aber einen Grund. Gerade als sie das Haus verlassen wollte ( mit Fahrrad ) kam die junge Frau Hebers ihr entgegen. An einem Arm zwei Papiertüten einer bekannten Drogeriemarktkette, auf dem anderen thronte, herzzerreißend weinend, das völlig verschwitzte Baby. Die Grete ließ natürlich sofort das Fahrrad Fahrrad sein und nahm der Frau Heber die Tüten ab. Bei der Hitze einkaufen, das arme Kind, dachte sie nicht nur, sondern schimpfte auch gleich mit der Frau Heber. Nicht laut, eher mütterlich leise mahnend. Und das den ganzen Weg bis zur Wohnungstür der Hebers. Die Tüten waren aber auch schwer. „Ach Gottchen, dass sie das den ganzen Weg geschleppt haben.“ Die Frau Heber seufzte nur, schloss die Tür auf und bat die Grete in die Küche. Dort setzte sie zuerst das Kind in den Kinderstuhl und griff dann nach einer Tüte. Weichspüler, Waschmittel und große Dosen.  „Der Armin kommt doch heute später, dann hat der Drogeriemarkt doch schon zu. Und sie wissen doch, wir haben nur ein Auto.“ Das weiß die Grete natürlich. Die Hebers sind stets darauf bedacht möglichst wenig die Umwelt zu belasten. Aber ein Auto brauchen sie, da Herr Hebers Arbeitsplatz mit Bus oder Bahn leider nicht erreichbar ist und er es zudem auch noch beruflich benötigt. Außendienst und so. Jetzt war die Grete doch neugierig. Was es wohl so wichtiges im Drogeriemarkt gibt, dass man nicht auch am Wochenende mit dem Auto besorgen kann, fragte sie dann auch sofort nach. „Milchpulver“, antwortete die Frau Heber lakonisch. „ Da muss man schnell sein, sonst kaufen die Chinesen alles weg. Und mittwochs kommt immer eine neue Lieferung, jeder darf aber nur 6 Dosen kaufen. “Grete musste sich setzen. Gelesen hatte sie ja davon schon, es aber für übertrieben gehalten. Sommerlochfüllstoff eben. Von wegen Milchpulverskandal in China, und dass die Chinesinnen der dort produzierten Milchbabynahrung nicht mehr trauen und lieber „Made in Germany“ haben wollen und deshalb die Herstellerfirmen nun nicht mehr nachkommen mit der Produktion. „Made in China“, Grete hatte es doch schon immer gewusst, das taugt nix. Und weil Grete ja immer hilft, wo sie helfen kann, ist sie ganz schnell mit dem Rad zum Drogeriemarkt gerauscht und wollte der Frau Heber 6 weitere Dosen besorgen. Aber Pustekuchen. Eine hat sie nur gekriegt. Nicht weil im Regal nur noch eine einsame Dose ausharrte, nein, weil die Kassiererin ihr klipp und klar ins Gesicht gesagt hat, dass die Grete wohl in ihrem Alter kaum ein Baby hätte, was es zu ernähren gilt. Made in Germany. Immerhin eine Dose stand man ihr zu. Deshalb war die Grete also zu spät gestern. Aber das Lieschen sah es ihr nach, nachdem sie die Umstände erfahren hat. Und dann überreichte sie der Grete schmunzelnd ein hübsch verschnürtes Päckchen.

Lieschen schenkt gerne, da sind sich die Grete und sie sehr ähnlich. Weihnachten ohne Geschenke ist wie Sommer ohne Sonne. Sagt die Grete. Lieschen schenkt wirklich gerne, aber Weihnachten? Die Meinung teilt sie nicht mit der Grete. Geschenke, Gegengeschenke … alles Blödsinn. Zwischendurchgeschenke, das ist viel eher ihr Ding. Und das war ein typisches Malebenzwischendurcheinekleinefreudemachgeschenk. Und was für eines. Lieschen hat der Grete nämlich ein Shirt genäht. Knallbunt. Mit passender Kette. Auch knallbunt. Und auch selbstgemacht. Sowas kann das Lieschen nämlich. Aus der Lamäng. Die braucht keine Anleitung dazu. Fast wären bei Grete Tränchen gekullert, so hat die sich gefreut. Selber landet sie beim Shoppen nämlich fast immer bei einfarbigen Teilen mit Schwarz kombiniert. Dabei mag sie bunt. Lieschen weiß das nur zu gut. Die kennt die Grete eben. Und gerade deshalb ist so ein Geschenk mehr wert, als alles Gold der Welt.



Das Fräulein Grete Meier hat das knallbunte Shirt, samt passender Kette natürlich heute im Büro getragen. Susi sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Up to date. So isse eben, die Grete. Manchmal.

Kommentare:

  1. Aaaahh, heute zeigt sich die Grete ja mal wieder vonner ganz besonders liebenswerten Seite - mit Nachbarschaftshilfe und so... Wirklich nett! Ich hätte aber nicht gedacht, dass sie sich mit einer Packung Milchpulver abspeisen lässt. Da kenn ich sie doch ein bisschen resoluter, wenn ich an die Sache mit dem Smartphone-Mobilfunkvertrag denke...
    Achja: freut mich sehr, dass sie schon wieder mit dem Fahrrad unterwegs ist.
    Und nochwas: "Malebenzwischendurcheinekleinefreudemachgeschenk" ist mein Wort des Tages;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, wenn die Grete es eilig hat ( das Lieschen wartete doch schon )dann vergisst sie großzügig, dass sie resolut sein kann.
      Vielen Dank für deine Stopp hier.
      Lg vonner Grete

      Löschen
  2. Ja, es ist schon skandalös, die Sache mit dem Milchpulver...Was sich seit Monaten immer wieder gezeigt hat, könnte sich nun noch mal ausweiten.
    Und dann die Sache mit den Preisabsprachen, die den Chinesen bitter aufstößt...
    So kommt Gretes Hilfsbereitschaft an eine Grenze: Nur eine Dose bekommt sie...Die Begründung scheint mir absurd. Sie sei zu alt für ein Baby? Meine Güte - was weiß denn die Verkäuferin schon. Vielleicht hat Fräulein Grete ihr Enkelbaby in Pflege...Und dann?
    Aber Grete hat sich ja vorbildlich verhalten mit ihrer spontanen Hilfsaktion, auch wenn dabei nur eine Dose herausgesprungen ist. Der gute Wille zählt und außerdem hat Grete nun ganz unmittelbar mitbekommen, was abgeht mit dem Milchpulver. Globalisierung kann auch Beschränkung bedeuten...

    Wie schön, dass sie dann dieses Überraschungsgeschenk (Malebenzwischendurcheinekleinefreudemachgeschenk - herrlich!) bekommt von Lieschen, auch noch selbstgefertigt. Grete kann ruhig öfter up to date sein, was das Bunte angeht. Schon komisch, manchmal mag man etwas, wünscht es sich und bekommt's dann doch nicht hin und hängt an Altem, lang Vertrautem.
    Wie gut ist es dann doch, dass man eine Freundin hat wie Lieschen.
    Ein highlight für Grete an diesem Tag, so meine ich.

    Für mich war das jetzt eine erfrischende Morgenlektüre, danke.
    Lieben Gruß
    Enya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Enya, wieder mal sehr ausführlich dein Kommentar. Grete wird sich deine Anmerkung bezüglich öfter up to date ganz sicher zu Herzen nehmen.
      Lg vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...