Montag, 5. August 2013

Das Fräulein Grete Meier lernt was über Boxen



Das Fräulein Grete Meier lernt was über Boxen



Das Fräulein Grete Meier ist zwar nicht von gestern, aber wie schon einmal erwähnt, denkt sie manchmal, sie müsse wohl hinter dem Mond leben. Vor allem dann, wenn die Heidi Seelig und die Susi in der Mittagspause mit einer Selbstverständlichkeit über Dinge reden, von denen die Grete noch nie etwas gehört hat. Neulich erst hatte die Grete das Vergnügen so einem Plausch beizuwohnen. Boxen hier und Boxen da plätscherte es unaufhörlich an ihr Ohr, während sie ihr Brötchen aß.

Wie jetzt, dachte die Grete zuerst, die haben Interesse an so einem fiesen Sport? Boxen mag die Grete nämlich nicht. Ist ihr zu brutal. Aufmerksam geworden begann sie das Gespräch zu verfolgen. Irgendetwas stimmte allerdings nicht, das stellte die Grete recht schnell fest. Was hat denn bitte Boxen mit Kosmetik oder Essen zu tun? Und wieso muss man ein Abo dafür haben?

Nun, das Fräulein Grete Meier wurde ganz schnell aufgeklärt. "Die kann man doch im Internet bestellen, die Boxen. Da sind dann teure Kosmetikartikel drin, oder Lebensmitttel , die neu auf dem Markt sind. Und alles für wenig Geld. Und so schön verpackt!"

Davon hat  die Grete noch nie gehört. Mondleben eben, dahinter. Eine halbe Stunde später ging es im Kopf der Grete zu wie in einem Ameisenhaufen. Pinke Boxen kreuzten den Weg von Drogeriemarkt-Lieblingen, während glossige Boxen sich einen Weg freikämpften durch all die Tee- und Lebensmittelboxen. Ab und an stolzierte eine Come in and Find out-Box vorbei, die abwertend auf die Mutti-Boxen blickte. Und zwischendrin wimmelten irgendwelche bunten Boxen.

Grete sortierte und lernte. Susi kam nämlich bei diesem Thema so richtig in Fahrt. All die pinken und glossigen Boxen enthalten Kosmetik. Die Teeboxen und die Lebensmittelboxen, das was der Name schon sagt, die Mutti-Boxen alles für das Baby und was eine Mutti eben angeblich so benötigt, und die bunten Boxen Bastelkram oder Spielzeug. Jede Box kommt per Post einmal im Monat, kostet kaum was (O-Ton Heidi Seelig) und man muss ein Abo nehmen. Boxen gibt es auch für Männer.  

Für die Drogeriemarkt-Box, die wohl auch schon mal Putzmittel enthält, muss man an einer Verlosung teilnehmen und für die Come in and find out-Box muss man auf ein freies Abo warten. Gibt nämlich nur ein paar tausend Stück davon. "Kannste aber jederzeit kündigen."

Boxenkündigung, ein Thema was die Heidi Seelig und die Susi längst drauf haben. Abo nehmen für drei Monate, kündigen und erst das nächste Abo nehmen, wenn es wieder eine Sonderbox gibt. Raffiniert.

"Und wie kommt man die Come in and find out-Box dran? Da sind doch bestimmt nie Abos frei!" Susi starrte nach dieser Frage das Fräulein Grete Meiern an, als ob diese … na, der Mond mal wieder. Ganz weit dahinter. "Mensch Frau Meier, da kündigen welche ja auch immer mal wieder. Ich sag da nur F5, F5, F5 … wenns sein muss den ganzen Tag. Irgendwann haste ein Abo."

Also sowas. Nee, das ist der Grete zu blöd. Sofort schaltete sich Gretchens Kopfkino ein. "Nein Lieschen, ich kann am Mittwoch nicht, wegen der Box. Ich muss am PC bleiben. F5, F5, F5 … " Das Lieschen würde sie für verrückt erklären.  Als Susi dann noch erzählte, dass sie morgens um 4 Uhr aufsteht, am Tag X, damit sie sich den Inhalt der Box zusammenstellen kann (jetzt weiß die Grete endlich warum Susi mindestens einmal im Monat am Schreibtisch fast einschläft!) wurde es ihr zu bunt. Sie rief nach Eido und erzählte ihm alles über die Boxen. Der hatte wenigstens schon mal davon gehört. Eido warf dann auch schnell ein paar Fakten auf den Tisch, die gegen die Boxen sprachen. Susi und die Heidi Seelig hatten allerdings stets wirklich gute Antworten  parat.

Was man nicht braucht wird verschenkt, einer findet sich nämlich immer, der genau das Produkt gebrauchen kann. Heidi Seelig will dagegen einiges für ihre Tochter aufbewahren. Und überhaupt, es sei doch supi immer etwas Neues ausprobieren zu können. Und der Überraschungseffekt. Jeden Monat aufs Neue.

Eido gab es auf. Das Fräulein Meier auch. Ein Leben etwas hinter dem Mond hat schon seine Vorteile. Man spart Zeit und Geld. Und der Postbote sich einen langen Weg.



Kommentare:

  1. Na, da ist der Drache aber froh, dass das Fräulein Grete doch viel vernünftiger ist, als die Heidi Seelig und die Susi. Obwohl, wenn's eine Drachenbox gäbe, könnte die ja vielleicht ganz interessant .........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß Herr drago ... frag doch mal Mr. Google ...
      und ja, manchmal ist die Grete in der Tat sehr vernünftig.
      Grüße in den Abend vonner Grete

      Löschen
  2. Tja, das ist so eine Sache mit diesen Abo-Boxen. Irgendwie kenne ich das von früher...Zeitschriften, Bücher, Rezepte,..Ich glaube aber, die Konkurrenz ist groß und die Unternehmen müssen schon was bieten. Vermutlich ist die Kundenbindung hoch, größer als bei Einzelkäufen im Internet. Aber innovative Ideen müssen schon sein.
    Grete tut gut daran, ein wenig Abstand zu nehmen und für sich die Argumente Geld- und Zeitersparnis ins Feld zu führen. Obwohl - gerade damit wird wohl geworben:Zeitgewinn und Ersparnis.
    Ist wohl Auffassungssache.
    Ich glaube auch nicht, dass Fräulein Grete Meier eine Frau ist, die ihre Wünsche erst durch solche Überraschungsboxen geweckt haben möchte. Die weiß, was sie will und braucht. Und sie hängt an einem gewissen Gleichmaß - jeden Monat eine neue Überraschung? Nee, das scheint mir nicht ihr Ding.
    Aber ich bin doch ein wenig überrascht, welch großer Markt sich hier auftut. Lebe auch ein wenig hinter dem Mond...
    Können sich denn all die Unternehmen finanzieren? Diese Frage wird mich noch beschäftigen.
    Ich bin kein Abo-Typ, nur so ein bisschen (psst). Habe ein Abo von einer Bio-Gemüse-Box, von einem Bauern aus meiner Region. Seitdem koche ich sehr kreativ...
    Ob nun so eine "Gloss-Box" auf mein Aussehen ebenso kreativ einwirken würde? *Grübel*
    Eher nicht und so bleibe ich, wie Fräulein Meier, lieber hinter dem Mond.

    Aber gelernt habe ich heute etwas, Dank Grete.
    lg
    Enya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Enya, es freut mich doch arg, dass die Themen hier zur Diskussion anregen. Ersparnis ... wo die wohl liegt konnte ich nicht erkennen. Den Inhalt der Boxen kann man sich ja im Internet insbesondere auf tausenden von Beautyblogs ansehen.Was soll die Grete denn z.B. mit Haargummis anfangen oder mit blauem Lidschatten? Nix, rein gar nix. Ich denke, das ist eine Modeerscheinung, wie deine erwähnten Rezepte. Die hatte die Grete allerdings damals in der Tat abonniert. Verstauben in dem ach so exclusiven Plastikorganizer im Keller. Heute hat man dafür chefkoch.de und diverse andere Seiten im Netz. Kostenfrei. Hat also auch vorteile, die virtuelle Welt.
      Lf vonner Grete

      Löschen
  3. hallo alle miteinander!

    ich schüttel mal mit verständnislos den kopf...

    habe letztens auf einem dieser unzähligen testblogs einen - achtung überraschung - TEST über so eine box gelesen. es war eine mit viel Essen. die Bloggerin gab der Box 4 von 5 sternen.
    Die box hatte einen inhaltswert von knapp 15€. bezahlt hat die bloggerin 9,99€.
    Und sie ist veganerin...darum konnte sie hälfte aus der box gar nicht essen, bzw. bewerten...

    ...da frag ich mich
    1.: wie kommt man dann dazu eine solche box zu bestellen??
    2.: und wie kommt man dann noch auf 4 von 5 sternen??

    LG von einer sich immer noch wundernden EmKa ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wundert sich die Grete mit, liebe EmKa. Eine mögliche Erklärung: Der Mann isst nicht vegan und die Dame wird gesponsert.Viele Blogger erhalten mittlerweile Gratisproben. Und die werden dann den teufel tun, sich negativ zu äußern.
      Danke dir für deinen Beitrag hier.
      Lg vonner Grete

      Löschen

Da freut sich die Grete aber, dass du was zu sagen hast ...